30 000 Bienen machten Frankenberger Polizei-Revier unsicher

Hilfe für die Helfer: Hobby-Imker Dieter Klein (links) verfrachtete die Bienen in mitgebrachte Behälter. Polizeioberkommissar Frank Müller schaute zu. Foto:  mjx

Frankenberg. Ungebetenen Besuch hatten am Samstag die Beamten der Frankenberger Polizeistation: Etwa 30 000 Bienen machten mit ihren Stacheln den Parkplatz des Polizeireviers in der Breslauer Straße unsicher.

Da mussten selbst die Helfer um Hilfe bitten: Sie alarmierten Hobby-Imker Dieter Klein aus Allendorf-Eder. Der verfrachtete die fleißigen Honigproduzenten fachmännisch in seine mitgebrachten Behälter – und führte sie letztlich in seinen eigenen Bienenbestand über.

Im Schutz der Polizei fühlten sich die Bienen in den vergangenen Tagen in der Breslauer Straße offensichtlich nicht nur besonders wohl, sondern auch besonders sicher. Über Tage hinweg hatten sie es sich in einem Strauch am Rande des Polizeiparkplatzes heimisch gemacht.

Zunächst unbemerkt, wurde der riesige Bienenschwarm von den Beamten am Samstagvormittag dann aber doch entdeckt – über 30 000 Bienen hingen an einem einzigen Ast.

Um das Problem zu beseitigen, musste Hobby-Imker Dieter Klein anrücken. Er benötigte nur wenige Minuten und schüttelte die Bienen praktisch „mit einem Schlag“ in die mitgebrachten Behälter.

Jetzt müssen die Insekten in Allendorf-Eder erneut heimisch werden. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare