Bioenergiezentrum in Rosenthal: Pläne liegen erneut aus

Holzhackschnitzel: Mit diesem Brennstoff wollen die Kappensteins in Rosenthal das Bioenergiezentrum betreiben. Foto: dpa

Rosenthal. Die Pläne für den Bau eines Bioenergiezentrums in Rosenthal werden erneut öffentlich ausgelegt.

Das beschloss die Mehrheit der Stadtverordneten bei einer Gegenstimme von Wilhelm Detsch (CDU).

Zur Erinnerung: Das Ehepaar Kappenstein plant an der Willershäuser Straße den Bau eines Bioenergiezentrums. Anfangs wollten die Kappensteins auf Biogas als Hauptenergiequelle setzen. Mittlerweile wollen sie ihre Pläne aber mit einer Anlage verwirklichen, die Wärme aus dem Verbrennen von Hackschnitzeln und Pellets erzeugt. Damit sollen Ängste in der Bevölkerung vor unangenehmen Gerüchen und Lärm abgebaut werden.

Die erneute Offenlage mit dem geänderten Vorhaben (Hackschnitzel, Pellets) wird laut Bürgermeister Waßmuth ab Mitte Januar 2015 erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt können wieder Stellungnahmen und Anregungen zu den Plänen eingebracht werden. (dau)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare