Birkenbringhäuser Feuerwehr wird 80 Jahre alt

+
Die Birkenbringhäuser Wehr und die Jugendfeuerwehr sind nicht nur im Brandschutz und bei Wettkämpfen aktiv, sondern bereichern auch das Vereinsleben in dem Burgwalder Ortsteil.

Birkenbringhausen. Die Feuerwehr Birkenbringhausen feiert von Freitag bis Montag ihr 80-jähriges Bestehen mit Discoabend, Feuerwehrkommers und Festzügen. Das ist Anlass für einen Rückblick.

Schon deutlich vor dem Zweiten Weltkrieg wurde der Brandschutz in Birkenbringhausen großgeschrieben, denn bereits 1926 existierte eine Pflichtfeuerwehr in dem Ort.

Recht schnell – nämlich schon im Jahr 1931 – entschieden sich 15 Männer aus dem Dorf dazu, die gemeindliche Aufgabe des Brandschutzes in einer Freiwilligenabteilung zu erledigen. Bürgermeister Karl Bilse und Kreisbrandinspektor Kohlmann trugen maßgeblich zur Entstehung bei. Mit dem Vorsitzenden und Wehrführer Michael Schreck wurde die Freiwillige Feuerwehr schnell aktiv im Dienst – zum Wohle der Allgemeinheit.

Den Hauptaufgaben des Brandschutzes und der Hilfeleistung kommen die 37 aktiven Einsatzkräfte natürlich auch heute noch gut ausgebildet nach. „Geändert hat sich in den acht Jahrzehnten natürlich sehr viel, besonders herauszuheben ist aber die immer stärker gewordene, sehr gute Zusammenarbeit mit den anderen Wehren der Gemeinde“, betont Wehrführer Hans Paul.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare