MGV Birkenbringhausen sucht junge Sänger

+
Der neu gewählte Vorstand des MGV Birkenbringhausen: (von links) Martin Brück, Bernd Marburger, Uli Holzapfel, Erich Naumann, Conny Choulik-Münch, Katharina Marburger, Anna Engel und Helmut Steiner.

Birkenbringhausen. Im Jahr seines 125-jährigen Bestehens ist der MGV Birkenbringhausen gut aufgestellt und ausgebildet. Trotzdem ist der Verein weiter auf der Suche nach jüngeren Sängern. Auch der Kinderchor DoReMi soll wiederbelebt werden.

Darüber berichteten Vorsitzender Erich Naumann und Chorleiter Karl-Heinz Wenzel in der Jahreshauptversammlung.

Sein Augenmerk richtete Naumann auf den aktuellen Stand des Männerchors. „Der Chor lebt von der guten Stimmbildung der letzten Jahre, aber es ist schwierig, Nachwuchs zu gewinnen“, sagte der Vorsitzende. Die derzeit 40 aktiven Sänger garantierten noch einen „guten Sound“, bräuchten jedoch neue und möglichst junge Unterstützer.

Chorleiter Wenzel verwies bei seiner Bestandsaufnahme auf eine Art Verpflichtung des MGV, seinem guten Ruf gerecht zu werden. „Die Leute kommen gerne zu unseren Konzerten, und auch mir gehen die Ideen noch nicht aus“, meinte er mit der Hoffnung, dass die gemeinsame Arbeit noch einige Jahre weitergehe.

Die Vorbereitungen zum 125. Bestehen des MGV sind bereits in vollem Gange. Den Auftakt bildet am Freitag, 20. Juni, ein Liederabend mit anschließendem Oldie-Abend und der Band „Brennholz“. Am Samstag, 21. Juni, geht es mit dem Wertungssingen weiter, dann folgen Platzkonzert und Kommersabend. Das Programm setzt sich am Sonntag mit Frühschoppen und Umzug fort. Ausklang wird am Nachmittag mit der Festkapelle sein. Eine Festschrift ist ebenfalls in Planung. (zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare