Kritische Worte beim MGV Röddenau – Auszeichnung für Volkhard Heimann

Blum: Jeder muss mitziehen

Fleißige Sänger: Walter Blum und Willi Bötzel versäumten nur eine Chorprobe, Gerhard Geisert war zweimal nicht dabei, Erich Baumann, Karl Cronau, Karl-Heinz Grün und Peter Höhl fehlten jeweils nur bei drei Proben. Volkhard Heimann (Dritter von links) wurde für 50-jährige aktive Chorarbeit geehrt. Foto:  nh

Röddenau. Der 1874 gegründete Männergesangverein Röddenau muss um seine Zukunft bangen. Das machte Vorsitzender Walter Blum während der Jahreshauptversammlung der Röddenauer Sänger deutlich.

Gerade bei den wichtigen Anlässen im vergangenen Jahr habe der Chor nicht die besten Auftritte abgeliefert – so beim Wertungssingen und dem Offenen Singen auf dem Frankenberger Obermarkt. Auch die Gründe dafür nannte der Vorsitzende in seiner Kritik beim Namen: Überalterung und schwache Besetzung: „Das ist Anlass genug, über den Fortbestand des Chores laut nachzudenken“, sagte Blum.

Deshalb forderte er jeden Sänger dazu auf, engagiert im Chor mitzuwirken und bei den Chorsingen und Chorproben immer dabei zu sein. „Mit Marion Born haben wir eine engagierte Chorleiterin, die das Optimale aus dem Chor herausholen will“, sagte Blum. Jeder Sänger müsse eben entsprechend mitziehen.

„Zudem wäre es natürlich auch schön, einige jüngere Sänger für das Chorsingen zu gewinnen“, hob der Vorsitzende in seiner emotionalen Ansprache hervor. Dabei erinnerte er allerdings auch daran, dass einige Werbe-Aktionen wenig Erfolg hatten.

Blum: „Es ist daher zu hoffen, dass der Chor durch seine Aktivitäten und gute Auftritte doch noch Sänger gewinnen kann.“ Ansonsten müsse in absehbarer Zeit über Alternativen nachgedacht werden, machte der MGV-Vorsitzende deutlich.

Allerdings konnte Blum während der Versammlung auch über positive Aspekte berichten. So habe beispielsweise das eigene Herbstkonzert gezeigt, dass auch mit einem kleinen Chor eine gute Leistung machbar sei.

Insgesamt erinnerte Blum in seinem Rückblick an 24 öffentliche Auftritte und 42 Chorproben – mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 22 von 27 möglichen Sängern. „Das zeigt, dass den Sängern die Proben und Auftritte auch Freude machen“, sagte der Vorsitzende. Die fleißigsten Sänger wurden jeweils mit einer Flasche Wein ausgezeichnet.

Eine besondere Ehrung wurde dem langjährigen Röddenauer Chorleiter Volkhard Heimann zuteil: Im Auftrag des Mitteldeutschen Sängerbundes überreichte ihm Walter Blum die MSB-Ehrennadel für 50-jährige aktive Tätigkeit im Chor. Zum Ehrenmitglied wurde Gerhard Geisert ernannt. Er singt nun schon seit 40 Jahren aktiv im Chor.

Auch ein wichtiges Ziel nannte Blum: Im Herbst will der Chor das von Karl-Heinz Huhn geschriebene „Röddenauer Lied“ vorstellen. Vom Frankenberger Rainer Pecher wurde das Lied professionell für Chor und Begleitung umgesetzt. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare