Frankenberg

Blumenmeer vor historischen Mauern

+

- Frankenberg (jos). Im neu gestalteten Landratsgarten in Frankenberg sind 10 000 Blumenzwiebeln gepflanzt worden. Am 19. Juni soll das parkähnliche Gelände an der Bahnhofstraße im Rahmen eines „Tags des Gartens“, der im Klostergarten stattfindet, offiziell eröffnet werden.

„Die ersten Wiesenblumen brechen schon durch“, freut sich Bürgermeister Christian Engelhardt. Jetzt müsse nur noch Leben in den Landratsgarten kommen. „Am Wochenende haben schon die ersten Leute Boule gespielt“, berichtet der Rathauschef. Genau für solche Freizeitaktivitäten oder aber auch einfach nur zum Flanieren und Verweilen auf den steinernen Bänken sei der Park gedacht. Nach wie vor ist es Engelhardts Wunsch, dass das Gelände im Sommer auch gastronomisch genutzt wird. Die Fläche biete sich geradezu an für einen Biergarten. Einen Gastronom für ein derartiges Projekt habe er bislang allerdings noch nicht gefunden, gesteht Engelhardt ein.

Die Bauarbeiten am Landratsgarten sind zwar vorerst abgeschlossen, doch mit dem Umbau der Bahnhofstraße soll auch das Parkgelände noch attraktiver gestaltet werden. Zum einen wird der Gehweg an der künftig schmaleren Straße neu gepflastert. Und zum anderen soll im Landratsgarten noch ein Brunnen mit Spiel-Elementen installiert werden. Die dafür nötigen Anschlüsse seien bereits vorhanden, so Engelhardt. „Klassische“ Spielgeräte wie eine Schaukel oder eine Rutsche sind allerdings nicht vorgesehen. In einem Internetforum ist unlängst eine Diskussion darüber entbrannt, ob es im Landratsgarten solche Spielmöglichkeiten für Kinder geben sollte. „Das würde gestalterisch nicht passen“, sagt Engelhardt.

Grundsätzlich sollen in Frankenberg künftig aber sehr wohl mehr Spielgeräte auf öffentlichen Flächen zur Verfügung stehen. Im Zusammenhang mit dem geplanten kulturhistorischen Pfad vom Bahnhof bis in die Altstadt etwa könnte sich der Bürgermeister vorstellen, auch zusätzliche Spielflächen für Kinder zu schaffen. Während das allerdings noch Zukunftsmusik ist, könnte sich der Landratsgarten schon in den nächsten Wochen in ein Meer aus Blumen verwandeln, das vor dem Hintergrund des historischen Klostergemäuers einen malerischen Anblick bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare