Röddenauer Schützen

Bodo Krell ist neuer König

+
Die neue Röddenauer Königsfamilie: Vorsitzender Willi Meiser, Ralf Lang, Kurt Reinbott, Bodo Krell, Jutta Tripp, Vizevorsitzender Timo Geitz, Heinz Müller und Marianne Müller. Fotos: Michael Pohlmann

Frankenberg-Röddenau - Am Sonntag ermittelte der Schützenverein seinen neuen König.

Zahlreiche Ehrengäste waren gekommen. Bürgermeister Rüdiger Hess richtete ein Grußwort an die Schützen. Außerdem besuchten Ortsvorsteher Heinz-Willi Röse, Kreisschützenmeister Jürgen Binzer, sowie das Kreiskönigspaar das Schießen. Auch die Schützenvereine aus Bottendorf, Willersdorf, Geismar, Rennertehausen, Birkenbringhausen und Ernsthausen waren mit Abordnungen vertreten.

Ausgeschossen wurde zunächst der „Uhu-König“, den die Senioren „unter hundert Jahre“ unter sich ermitteln. Waltraud Tripp sicherte sich den Titel. Nach 172 Schuss viel der hölzerne Nachtvogel.

Im eigentlichen Königsschießen wurden zunächst die fünf Ritter ausgeschossen. Kurt Reinbott sicherte sich nach 81 Schuss die Krone des Adlers, Jutta Tripp mit weiteren 73 Schuss das Zepter, Heinz Müller nach insgesamt 267 Schuss den Apfel. Den linken Flügel trennte Heinz Müller nach 335 Schuss ab, Marianne Müller holte sich nach weiteren 69 Schuss den rechten Flügel.

Um den Adler schossen zuletzt drei Mitglieder des Vereins, mit Spannung verfolgten die Zuschauer den Wettstreit. Erst gegen 19 Uhr kippte auch der Torso von der Stange - und nach 150 Schuss wurde Bodo Krell der neue König des Röddenauer Schützenvereins.

von Michael Pohlmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare