Verein in Röddenau ermittelte Hoheiten – Der Adler fiel mit 150. Schuss – Inthronisierung am 18. August

Bodo Krell ist neuer Schützenkönig

Treffsichere Schützen: (von links) Vorsitzender Willi Meiser, Ralf Lang, Kurt Reinbott, Schützenkönig Bodo Krell, Jutta Tripp, Timo Geitz , Heinz Müller und Marianne Müller. Fotos: Ochse

Röddenau. Nach 150 Schuss stand der neue Schützenkönig von Röddenau fest: Bodo Krell. Mit seinem Treffer fiel der Adler von der Stange.

Vielumjubelt nahm der Nachfolger von Thorsten Tripp die Glückwünsche seiner Vereinskollegen und der Gäste befreundeter Schützenvereine sowie des Kreisschützenkönigs, Jürgen Binzer, entgegen. UHU-Königin (für „Schützen unter Hundert“) wurde zuvor Waltraud Tripp, die nach dem 172. Schuss traf. Bei herrlichem Sonnenschein wurden zunächst die Insignien ins Visier genommen, am Schützenplatz in Röddenau räumte dabei Kurt Reinbott nach dem 81. Schuss die Krone ab, 73 Schüsse später traf Jutta Tripp das Zepter.

Wiederum 113 abgegebene Schüsse später lag der Apfel im Gras der Schießanlage, Heinrich Müller zeichnete dafür verantwortlich. Ralf Lang nach weiteren 68 Schüssen mit dem Treffer auf dem linken Flügel und Marianne Müller nach 69 Schüssen auf den rechten Flügel schlossen dann die Jagd auf die Insignien ab, bevor der neue Schützenkönig ermittelt wurde. (oc)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwoch-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare