MGV Bottendorf feiert 125-jähriges Bestehen

Bottendorf. Dass die Bottendorfer ordentlich zu feiern verstehen, haben sie jetzt wieder einmal bewiesen: Beim 125. Geburtstag des Männergesangvereins.

Die Festlichkeiten begannen mit einer Feierstunde bei Sekt und feinen Schnittchen im Dorfgemeinschaftshaus. „Wohlan, ihr Freunde, seid gegrüßt“, schmetterten die 40 Sänger zum Empfang der Gäste, bevor Vorsitzender Eberhard Mengel an die Anfänge des Vereins vor mehr als einem Jahrhundert erinnerte.

 „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ - das Zitat des Philosophen Friedrich Nietzsche habe 1886 gegolten und treffe auch heute noch zu, sagte Mengel. Neben der Funktion als wichtiger Kulturträger in der Gemeinde sei es vor allem auch die Geselligkeit im Verein, die den MGV attraktiv mache.

Nach den offiziellen Gratulationen begab sich die Festgemeinde in die Martins-kirche und erlebte dort ein zweieinhalbstündiges Konzert vom Feinsten. Die Gastgeber mit All-Round-Leiter Horst-Werner Bremmer machten den Anfang mit sakralen Gesängen, die der dankbaren Freude an der Schöpfung Ausdruck verliehen.

Der tiefe, konzentrierte Ernst der Sänger wurde unterstrichen durch das wie selbstverständliche Auswendigsingen auch schwieriger fremdsprachiger Texte.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare