Zimmek läuft weiter

Bottendorfer Elektronik-Laden öffnet wieder

+
An Silvester wussten sie noch nichts von dem neuen Laden, heute stecken sie mitten in der Renovierung vom Elektronik-Handel Zimmek: Yvonne und René Adamietz.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Bottendorf - René Adamietz aus Sachsen-Anhalt ist der neue Inhaber des Elektronik-Handels Zimmek in Bottendorf. Nur einen Monat nach der Schließung wird der Laden doch wieder eröffnet.

Es ist purer Zufall, dass der Elektronik-Fachhandel Zimmek in Bottendorf wiederauflebt - eine gehörige Portion Glück gehörte auch dazu. René Adamietz ist aus Sachsen-Anhalt. Vor gerade einmal einer Woche haben er, seine Frau und die Kinder ihre Koffer gepackt und sind nach Bottendorf gezogen. An Silvester hätte er das noch nicht geahnt.

„Meine Schwester hat mir erzählt, dass dieser Laden Ende Januar schließt“, sagte Yvonne Adamietz. Sie ist gebürtige Korbacherin, zog mit ihrem Mann René in dessen Heimat. Der 38-Jährige arbeitete dort bis vergangene Woche in einem ähnlichen Laden - nur als Angestellter. „Neujahr hat mir meine Frau beim Kaffee davon erzählt, dass dieser Laden in ihrer Heimat schließt“, berichtet René Adamietz. Wenige Tage später war das Paar dann in Bottendorf, stellte sich den bisherigen Betreibern Bernd und Anita Zimmek vor, schaute sich den Laden und das zugehörige Wohnhaus an. Aus Altergründen hatte das Ehepaar Zimmek den Laden zum 31. Januar geschlossen. Einen Nachfolger gab es nicht. Es sollte das Ende von „ElectronicPartner Zimmek“ werden.

Das Paar aus Sachsen-Anhalt entschied sich jedoch sehr schnell für den Neuanfang in Bottendorf. „Ich wollte mich zuvor schon beruflich verändern“, berichtet der gelernte Radio- und Fernsehtechniker. Nun hat er sich direkt selbstständig gemacht - innerhalb von rund sechs Wochen gab es viel zu organisieren, obwohl er weiterhin voll berufstätig war.

„Letzte Woche haben wir grünes Licht bekommen“, sagt René Adamietz. Dann ging alles ganz schnell: Kündigung, Resturlaub, Umzug und die Renovierung und Einrichtung des neuen Ladens in der neuen Heimat. „Ohne die Unterstützung des Ehepaars Zimmek hätten wir das nie geschafft“, sagt Yvonne Adamietz. Denn zum 1. März soll „ElectronicPartner Zimmek“ wieder öffnen und für die bisherigen Stammkunden und Neukunden da sein. Der Fachhandel in der Bottendorfer Schützenstraße behält sogar den Namen, nur der Inhaber ändert sich.

Aber auch das bisherige Angebot des Fachhandels ändert sich: Die neuen Inhaber erweitern die Produktpalette. Neben Fernsehern, Video, Hifi und kleinen Haushaltsgeräten gibt es dort ab März auch die großen Haushaltsgeräte, die sogenannte „weiße Ware“: Kühlschränke, Spülmaschinen, Wäschetrockner stehen dann in dem Ladengeschäft.

Die neuen Inhaber werden ebenfalls Geräte zur privaten Sicherheitsüberwachung anbieten, also Kameras und Rauchmelder. Sky, Telefonkarten, Guthaben-Karten für iTunes, Maxdome und Google wird es ebenfalls geben. Auch der Reparatur-Service bleibt erhalten - für alle Geräte, die das Ehepaar Adamietz auch verkauft. „Außerdem möchte ich dieses Jahr noch eine Schulung machen, um die Reparatur von Smartphones anbieten zu können“, sagt René Adamietz. Der Hermes-Paketshop bleibt ebenfalls im Laden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare