Frankenberg

Bottendorfer findet sein Auto nicht wieder

- Frankenberg. Ein Betrunkener hat in der Nacht zu Sonntag sein Auto nicht mehr gefunden. Er forderte die Hilfe der Polizei an.

Der 39 Jahre alte Mann aus Bottendorf hatte den Abend in der Frankenberger Altstadt verbracht und reichlich dem Alkohol zugesprochen, wie ein Polizeibeamter berichtete. Am frühen Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr meldete sich der „volltrunkene Mann“ bei den Ermittlern und erklärte, sein vor dem Gasthaus „Goldener Engel“ abgestellter Wagen sei gestohlen worden. Weil die dortigen Parkplätze wegen der Feierlichkeiten zum 500-jährigen Bestehen des Rathauses gesperrt waren, „wussten wir, dass der Wagen dort gar nicht gestanden haben kann“, sagte der Beamte weiter. Er habe dem 39-Jährigen deshalb empfohlen, die Umgebung nach dem Renault Twingo abzusuchen. Der Mann gab bei der Polizei an, er wolle in seinem Auto übernachten. Die Ordnungshüter rieten dem Bottendorfer, nach Hause zu laufen und am nächsten Tag noch einmal nach dem vermeintlich gestohlenen Auto Ausschau zu halten. Der Mann forderte jedoch energisch die Hilfe der Polizei an. Als eine Streife schließlich in Richtung Obermarkt fuhr, kam den Beamten der 39-Jährige zu Fuß in der Straße Auf der Heide entgegen. Nur etwa 20 Meter von der Stelle entfernt stand der Twingo – ungefähr 100 Meter vom geglaubten Parkplatz entfernt. Die Polizisten entdeckten den Wagen zwar, sagten dies dem Bottendorfer aber nicht. „Viel zu groß war die Gefahr, dass er sich später ans Steuer setzen würde“, erklärte ein Polizist. Die Streifenbeamten hätten dem Mann ebenfalls geraten, zu Fuß nach Hause zu gehen. „Reine Prävention“, hieß es am Sonntag. (pfa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare