Feuerwehreinsatz "Auf der Burg"

Brand in Frankenberger Altenzentrum: Personal verhindert Schlimmeres

+
Die Kernstadtwehr sowie die Wehren aus Röddenau und Schreufa rückten zum Altenheim "Auf der Burg" in Frankenberg aus.

Feueralarm im Altenzentrum "Auf der Burg" in Frankenberg: Am späten Donnerstagabend brannte es dort in einem Lagerraum. 

Gegen 22 Uhr alarmierte die Leitstelle die Wehren unter dem Alarmkürzel „Feueralarm F3 in Altenheim auf der Burg“. Die Kernstadtwehr  sowie die Wehren aus Röddenau und Schreufa rückten aus, außerdem eine Polizeistreife und ein Rettungswagen. In einem kleinen Lagerraum im dritten Obergeschoss, in dem Bettwäsche und ähnliches gelagert werden, brannte aus bislang ungeklärten Gründen ein Päckchen Papierhandtücher, berichtete die Polizei.

Durch schnelles Eingreifen des Pflegepersonals konnte das Feuer schnell gelöscht und ein größerer Schaden verhindert werden. Trotzdem entstand viel Rauch, der durch das automatische Schließen der Brandschutztüren, die im Brandfall die einzelnen Brandabschnitte bilden, eingegrenzt werden konnte.

Die Feuerwehr kontrollierte und lüftete das Gebäude. Zunächst wurde von einem Trupp, ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera, der Lagerraum auf weitere Glutnester kontrolliert. Danach wurde ein Lüfter in Stellung gebracht, um den Brandabschnitt rauchfrei zu bekommen. Abschließend wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgesetzt.

Das Altenheim musste nicht evakuiert werden; auch die Bewohner im dritten Obergeschoss konnten in ihren Wohneinheiten bleiben. Die einzelnen Wohneinheiten wurden durch die Feuerwehr gemessen, es wurde keine Schadstoffkonzentration festgestellt.

Knapp eine Stunde später konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Ursache für den Brand und die Höhe des entstandenen Schadens sind unbekannt.  

www.112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion