Mülltonnen und Holzkisten brannten in der Innenstadt

Brandstiftung: 17-Jähriger soll fünf Mal Feuer gelegt haben

Frankenberg. Ein 17-jähriger Frankenberger ist von der Polizei wegen des Verdachts auf Brandstiftung in mindestens fünf Fällen festgenommen worden. Das teilten die Beamten am Donnerstagnachmittag mit.

Nach zwei Mülltonnenbränden am Donnerstagmorgen sei der Mann ertappt worden, hieß es von der Polizei. Gegen neun Uhr brannte eine Papiertonne „Auf der Nemphe“ im Bereich einer Cocktailbar – und kurze Zeit später eine Tonne nahe einer Metzgerei. Der Mann hatte das Papier mit seinem Feuerzeug angesteckt und wurde dabei von einem Zeugen beobachtet, so die Polizei.

Der 17-Jährige flüchtete in Richtung Uferstraße und wurde kurze Zeit später von der Polizei in der Jahnstraße festgenommen. Nach Angaben der Polizei werden ihm drei weitere ähnlichte Taten zur Last gelegt: Am Mittwoch hatte es in der Frankenberger Innenstadt an drei verschiedenen Orten Fälle von Brandstiftung gegeben. Es entstand ein relativ geringer Sachschaden. Um 13.20 Uhr brannte am Bahnhof eine Altpapiertonne, sie war mutwillig in Brand gesetzt worden, wurde aber durch die Feuerwehr schnell gelöscht.

Um 21.50 Uhr brannte eine voll gefüllte Papiermülltonne, die ebenfalls schnell gelöscht werden konnte. Nur wenige Minuten wurden Kartons, Holzregale und Holzkisten unter dem Vordach einer Parfümerie in der Bahnhofstraße in Brand gesetzt. Ob der Frankenberger noch für weitere Sachbeschädigungen und Brände verantwortlich ist, bedarf noch weiterer Ermittlungen, heißt es von der Polizei. Er sei in die Kinder- und Jugendpsychiatrie nach Marburg eingewiesen worden (nh/mam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare