Stefan Hartmann gibt Unterricht in Blumenau

Brasilianer lernen hessische Tänze

+
Kaum zu Glauben: Deutsche Trachtenvielfalt in Brasilien. Stefan Hartmann (Mitte, r.) leitete ein Tanzseminar in Blumenau mit rund 70 Teilnehmern, von denen viele deutscher Abstammung sind.Fotos: sr

Frankenberg-Haubern - Eckenfeger, Lauterbacher oder Winne-Weh - hessische Volkstänze werden auch im fernen Brasilien gepflegt. Der Hauberner Stefan Hartmann hat Ende Januar einen einwöchigen Tanzkurs in Blumenau geleitet.

Aus dem hessischen Winter mitten in den brasilianischen Sommer verschlug es den langjährigen Tanzleiter der Hauberner Landjugend vor zwei Wochen. Gemeinsam mit der gebürtigen Laisaerin Angela Paulus reiste Stefan Hartmann als Referent in den Bundesstaat Santa Catarina. In der 320000-Einwohner-Stadt Blumenau warteten 70 begeisterte Volkstänzer verschiedener Gruppen der Region.

Der Folkloreverband Associacao dos grupos folcloricos germanicos do Medio Vale do Itajai (AFG) hatte einen einwöchigen Volkstanzkurs organisiert, der vom Kulturamt der Stadt gefördert wurde. Gemeinsam mit Oliver Brust aus Unterfranken und zwei brasilianischen Tanzlehrerinnen gestalteten Angela Paulus und Stefan Hartmann in einem Hotel den Vollzeit-Lehrgang von Dienstag bis Sonntag, täglich von 8.30 bis 22 Uhr. Rund 25 hessische Tänze hatten Hartmann und Paulus vorher ausgewählt. Die Tanzbeschreibungen wurden in einem Kursheft auch in portugiesisch übersetzt. Rund die Hälfte der Teilnehmer sprach jedoch auch deutsch, da die meisten von ehemaligen Auswanderern stammen und daher die deutsche Kultur weiter pflegen. „Das geschieht dort im entfernten Brasilien weitaus intensiver als bei uns“, stellte Hartmann fest.

Von Frank Seumer

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten Asugabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare