Gibt es eine Garantie bei der Zustellung? 

Brief aus Frankenberg kommt zu spät in Berlin an: Das sagt die Deutsche Post

+
Zu spät angekommen: Ein donnerstags in Frankenberg aufgegebener Brief wurde erst am folgenden Dienstag in Berlin zugestellt. 

Gibt es bei der Post eine Garantie, nach wie vielen Tagen ein Brief zugestellt wird? Das fragt sich ein Ehepaar aus Frankenberg, dessen Brief nicht rechtzeitig ankam.

Das Ehepaar hatte sich bei unserer Zeitung gemeldet und von folgendem Fall berichtet:

Darum geht es

Das Paar hatte an einem Donnerstag um 17.25 Uhr in Frankenberg einen Brief an die Tochter in Berlin verschickt – per Einschreiben mit Rückschein, da die Tochter Unterlagen aus dem Brief am folgenden Montag benötigte.

Auf einem Rückschein unterschreibt der Empfänger, dass er den Brief erhalten hat. Der Rückschein geht dann zurück an den Absender, der damit die Empfangsbestätigung und das Zustelldatum erhält. „Der Rückschein kann wichtig sein, wenn man etwas an Behörden schickt“, sagt der Ehemann.

„Uns war klar, dass der Brief nicht mehr am Freitag zugestellt wird. Wir sind aber davon ausgegangen, dass er spätestens am Montag ankommt“, sagt seine Frau. Der Brief wurde aber erst am Dienstag bei der Tochter in Berlin zugestellt.

Wie das Paar später im Internet anhand des Sendungsstatus sah, war der Brief aber schon am Samstagmorgen im Postamt in Berlin. „Wieso wurde er also nicht schon am Samstag oder spätestens Montag zugestellt?“, fragt die Leserin.

Das sagt das Ehepaar

„Wir ärgern uns, dass das nicht geklappt hat“, sagen die Eheleute über die verspätete Zustellung. „Unsere Tochter brauchte den Brief am Montag. Und wir haben ja dafür bezahlt.“ 5,50 Euro habe das Einschreiben mit dem Rückschein gekostet. Und sie ärgern sich über die Antworten der Post. „Wir sind kein Postamt, wir sind die Postbank“, hätten sie in der Post-Filiale in der Bahnhofstraße in Frankenberg zu hören bekommen. Die Filiale dort heißt offiziell Postbank-Finanzcenter. Und unter der Servicenummer der Deutschen Post habe man ihnen gesagt, dass es keine Laufzeitgarantie gebe, also keine Garantie, wann ein Brief ankommt.

Das könnte Sie auch interessieren: Post will Versand von Briefen wesentlich teurer machen

Das sagt die Post

„Es gibt keine Garantie für die Zustellung am Tag X“, sagt auch Alexander Böhm, der als Pressesprecher der Deutschen Post in Frankfurt für den Zustellbezirk mit den 35-Postleitzahlen im Raum Frankenberg zuständig ist. „Auch ein Einschreiben ist letztlich nur ein Massenprodukt.“ Und die Zustellung sei „verschiedenen Bedingungen“ unterworfen – etwa dem Wetter oder einem Stau. „Dafür können wir nichts“, sagt Böhm.

Es sei natürlich betrüblich, sagt der Post-Sprecher, dass der am Donnerstag in Frankenberg aufgegebene Brief nicht am Montag in Berlin zugestellt wurde. „Woran das lag, kann ich aber nicht mehr nachvollziehen.“ Böhm verweist auf 59 Millionen Briefsendungen täglich in Deutschland.

Archivvideo: Der Weg eines Pakets: So funktioniert die Zustellung

Wenn jemand die Garantie wolle, wann seine Post ankommt, „dann ist die Expressversendung das richtige Mittel“, sagt Böhm. DHL, das zur Deutschen-Post-Gruppe gehört, wirbt auf seiner Homepage damit, dass Sendungen mit DHL Express am nächsten Werktag ankommen.

Unabhängig davon gelte bei der Deutschen Post für Briefe und Postkarten innerhalb Deutschlands laut Alexander Böhm der Grundsatz „E + 1“ (Einwurftag + 1 Werktag). Böhm erklärt: „Heute vor der letzten Leerung eingeworfen, ist ein Brief am nächsten Tag beim Empfänger.“ Die Post erfülle diese Laufzeit zu 94 Prozent, wie von externen Prüfern wie dem TÜV bestätigt worden sei.

Lesen Sie auch: Post in Treysa einfach auf Acker geworfen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare