Bromskirchen: Bürgermeister Frese ist seit 20 Jahren im Amt

+
Mit Ehrenurkunde und Blumen: Parlamentsvorsteher Wolfgang Wichmann (links) und Hartmut Linnekugel (rechts) als Vertreter der Bürgermeister-Kollegen gratulieren Regine und Karl-Friedrich Frese zu Freses 20 Jahren als Bürgermeister von Bromskirchen.

Bromskirchen. Für Wolfgang Wichmann ist die Sache klar: „Die Gemeinde Bromskirchen hat Glück gehabt, dass sie einen Bürgermeister Karl-Friedrich Frese hat.“ Der Parlamentschef hielt am Mittwochabend eine Laudatio auf den 52-Jährigen, der nun seit 20 Jahren Bürgermeister der Gemeinde ist.

Frese hatte aus diesem Anlass zu einer kleinen Feier ins DGH Bromskirchen eingeladen, Freunde, Familie, Mitarbeiter, Bürgermeister-Kollegen und Weggefährten waren gekommen.

Karl-Friedrich Frese sei ein Mann mit Ideen, eine Antriebsfeder für die politische Arbeit in Bromskirchen, Förderer der Vereine und Lösungsfinder der Firmen vor Ort, fasste Wolfgang Wichmann zusammen. „Du kannst stolz sein auf das Erreichte“, so der Parlamentschef. Den „kleinen Ausreißversuch nach Allendorf“ verzeihe man ihm. Frese hatte sich vor zwölf Jahren in der Nachbargemeinde um das Bürgermeisteramt beworben. Heute arbeiten beide Gemeinden in vielen Bereichen eng zusammen.

Volkmarsens Bürgermeister Hartmut Linnekugel gratulierte stellvertretend für die Kollegen aus dem Landkreis, von denen einige zu der Feier gekommen waren. Und er überreichte Frese für die 20-jährige Amtszeit eine Ehrenurkunde des Hessischen Städte- und Gemeindebundes und der Landesregierung. „Ich gratuliere einem vorausschauenden, verantwortungsfähigen Verwaltungsmann, der mit hoher Wirtschafts- und Sozialkompetenz ausgestattet ist“, sagte Linnekugel.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare