Herbst-und Bauermarkt in Birkenbringhausen – Mehr als 400 Besucher

Brote und Forellen der Renner

Brote aus dem Backhaus von Holzhausen waren der Renner. Edda Ludowicz (links) und Rita Zipfel (rechts) waren nach zwei Stunden restlos ausverkauft. Fotos: Dudek 

Birkenbringhausen. Der Herbst-und Bauermarkt des Heimatvereins Birkenbringhausen ist inzwischen eine feste Größe in dem Burgwalder Ortsteil und findet immer mehr Zuspruch. 25 Stände mit Produkten aus Birkenbringhausen, der Region und ein Flohmarkt boten den mehr als 400 Besuchern ein buntes Markttreiben.

Ein Renner waren die Brote sowie frisch geräucherte Forellen des Backhausvereins Holzhausen, innerhalb von zwei Stunden waren die 60 Brote und alle Forellen ausverkauft. Aber auch Blumen aus Burgwald, Honig und Wurst aus Laisa, Ziegenkäse aus Hallenberg oder Stickereien aus Münchhausen fanden ihre Abnehmer ebenso wie Kartoffeln aus Birkenbringhausen.

Vor der alten Schmiede konnte man bei Kaffee und Kuchen gemütlich plauschen. Die Frauen des Heimatvereins und Birkenbringhausen hatten 15 große Bleche Kuchen gebacken und dem Heimatverein gestiftet.

„Der Herbst- und Bauernmarkt des Heimatvereins hat sich von einem Markt mit traditionell-dörflichem Charakter entwickelt“, sagte Peter Schüpp, der Vorsitzende des Heimatvereins Birkenbringhausen. Schüpp weiter: „Man geht nicht nur zum Bauernmarkt, um etwas zu kaufen, man trifft sich auch mit Freunden, Bekannten oder Verwandten aus anderen Dörfern. So wie es früher üblich war. Damit hat der Markt inzwischen auch eine soziale und kulturelle Komponente. Wichtig ist es deshalb, dass wir bei unserem Konzept bleiben, nur Produkte aus dem Dorf und der Region zuzulassen.“ (od)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare