Transformatoren fehlen noch

Bürger-Solarpark geht Ende Oktober ans Netz

Ab Ende Oktober soll regionaler Strom aus dem Bürgersolarpark Laisa geliefert werden: Das ist nächste Ziel der beiden Vorstandsmitglieder der Bürger-Energie-Genossenschaft Ederbergland, (von links) Rainer Zollner und Günter Jakobi. Foto: Arnold

Laisa. „Es fehlen noch Transformatoren, die im Oktober geliefert werden – und dann gehen wir Ende Oktober mit regionalem Strom ans Netz“. Diese Aussage trafen jetzt die beiden Vorstandsmitglieder der Bürger-Energie-Genossenschaft Ederbergland (BEGEB) Rainer Zollner und Günter Jakobi auf der „Noch“-Baustelle des Bürger-Solarparks in Laisa.    

 Sie betonten: „Im nächsten Schritt bis 2017 sollen Kunden aus dem oberen Edertal bei ihrem Energieversorger direkt den Sonnenstrom aus Laisa bestellen können.“

Die BEGEB hatte es mit dem Investor der Firma Krug noch rechtzeitig vor Inkrafttreten des neuen Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) zum 1. August geschafft, den Solarpark fertig zu stellen. Wäre die Anlage später fertig geworden, hätte das gleichzeitig niedrigere Einnahmen für den zukünftig gelieferten Strom bedeutet.

Trotz neuem EEG sind Zollner und Jakobi davon überzeugt, dass regenerative Energien und hier besonders der regional erzeugte Strom immer stärker an Bedeutung gewinnen wird.

Von Willi Arnold

Mit welcher Rendite die Mitglieder rechnen können und in welcher Höhe sich die Einlagen bewegen, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare