Bürgerhaus: Architekturbüros präsentierten Varianten für 1,93 und 2,5 Millionen Euro

Soll umgestaltet werden: Der Eingangsbereich für das Allendorfer Bürgerhaus mit Restaurant (links) und Gemeindeverwaltung (rechts). Archivfoto: Hoffmeister

Allendorf-Eder. „Mehr als nur ein bisschen neue Farbe“ hatten CDU und BLO für das Bürgerhaus und die Gemeindeverwaltung eingefordert. Nach einem Architektenwettbewerb liegen nun zwei Vorschläge auf dem Tisch. Die Planungsgemeinschaft der heimischen Architekten Belz und Roth hat am Mittwoch einen Vorschlag für 2,5 Millionen Euro präsentiert. Das Büro Bauart aus Marburg hat alternative Umbaupläne für 1,934 Millionen Euro vorgestellt.

Die Büros hatten klare Vorgaben: zum Beispiel einen Aufzug für die behindertengerechte Erschließung des Verwaltungsgebäudes, die Schaffung eines separaten Eingangs für das Restaurants und den Bau neuer Toiletten. Zur Überraschung vieler Gemeindevertreter gehörte auch eine Verlagerung der Post-Agentur vom Dienstleistungs-Zentrum in einen Anbau neben der Verwaltung zu den Vorgaben.

„In der Vorweihnachtszeit darf man Wünsche äußern“, sagte Bürgermeister Claus Junghenn auf Nachfrage der HNA. Das heiße ja nicht, dass diese Wünsche auch erfüllt würden. Sein Ziel sei es gewesen, Fakten auf den Tisch zu bekommen. Einen Umbau des Bürgerhauses für zwei oder 2,5 Millionen Euro sehe er „nicht als haushaltsrelevant für 2014“ an, sagte Junghenn.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare