Frankenberg

Bürgermeister Engelhardt stellt Programm des Stadtfests vor

stadtfest

- Frankenberg (jos). „Wir wollen alle Sparten abdecken“, sagt Bürgermeister Christian Engelhardt. Deshalb wird das Rathaus-Jubiläum vom 10. bis 12. Juli mit einem breit gefächerten Programm gefeiert.

Drei Tage lang sollen sich Ober- und Untermarkt in eine Festmeile verwandeln, in deren Mittelpunkt das historische Rathaus steht: Vom Freitag, 10. Juli, bis Sonntag, 12. Juli, steigt das Stadtfest. Als Engelhardt gestern das Programm vorgestellt hat, betonte er: „Es soll kein Fest der Verwaltung werden. Wir haben bewusst viele Frankenberger mit eingebunden.“ Um das zu untermauern, nahmen schließlich auch etliche heimische Gastronomen, Musiker, Landfrauen und Vertreter der Kirchen an dem Termin gestern im 500-jährigen Rathaus teil. Bevor Engelhardt allerdings das eigentliche Programm vorstellte, nutzte er das Forum – um „mit Missverständnissen aufzuräumen“. Laut Bürgermeister sei es „totaler Quatsch“, dass das Fest 100 000 Euro koste. Der Betrag sei lediglich das maximale Gesamtvolumen der Ausgaben. Durch Sponsoren und Abgaben der Gastronomen will die Stadt auch wieder Geld einnehmen. Außerdem sei durch das vom Parlament bewilligte Stadtfest-Budget in Höhe der bekannten 100 000 Euro das Schulorchester bei seiner USA-Reise unterstützt worden. Risikobürgschaften habe die Stadt für die Herausgabe des Rathaus-Buches und der Merchandising-Artikel übernommen. „Außerdem wird erzählt, wir würden mit einer ganz teuren und exklusiven Agentur aus Frankfurt zusammenarbeiten“, sagte Engelhardt. Auch das stimme nicht. Die beauftragte Agentur aus Mittelhessen sei für die Stadt wirtschaftlicher als eine Organisation des Stadtfestes in Eigenregie der Verwaltung, betonte Engelhardt. Das sei durch das Einholen verschiedener Angebote geprüft worden. Zusammen mit der Agentur hat die Stadt schließlich ein dreitägiges Fest konzipiert. Das Programm im Überblick: Freitag, 10. Juli: Im Rathaussaal beginnt um 19 Uhr ein Empfang für geladene Gäste. Um 20.30 Uhr folgt der offizielle und öffentliche Festakt zum Rathaus-Jubiläum auf dem Obermarkt. Das Orchester und der Chor der Edertalschule geben dort auf einer großen Bühne ein Konzert mit Werken aus fünf Jahrhunderten. Den Abschluss soll Händels Feuerwerksmusik bilden – zu der dann auch ein Feuerwerk entzündet wird. Samstag, 11. Juli: Von 8.30 Uhr bis 17 Uhr ist der Wochenmarkt der Landfrauen geöffnet – ausnahmsweise auf dem Untermarkt. Auf dem Obermarkt beginnt um 11 Uhr ein zünftiger Frühschoppen. Ein Mittelalter-Stück für Kinder wird ab 13.30 Uhr auf dem Untermarkt gezeigt, wo auch Ritterspiele angeboten werden. Auf der Bühne vor dem Steinhaus tritt ab 16 Uhr der „150-PS-Gospelchor“ auf, um 19 Uhr folgt die Frankenberger Band „Box of Rocks“ mit Rockklassikern, ab 21.30 Uhr steht die Party- und Coverband „Die Lollies“ auf der Bühne am Obermarkt. Am Untermarkt steigt derweil eine „Sony-Singstar-Party“. Sonntag, 12. Juli: Um 11 Uhr beginnt auf dem Obermarkt ein ökumenischer Gottesdienst, danach ist auf dem Untermarkt wieder der Markt der Landfrauen. Ab 12 Uhr spielt auf dem Obermarkt die Stadtkapelle Frankenberg, danach tritt dort das A-cappella-Quartett „Halftones“ auf. Am Abend das letzte große Highlight: Ab 19 Uhr spielt „Paddy goes to Holyhead“ vor dem Steinhaus. Auf dem Untermarkt gibt es ab mittags Programm und Klamauk für Kinder sowie Swingmusik vom „Knut-Richter-Swingtett“. An allen Tagen hat in der Rathausschirn eine Ausstellung zum Jubiläum geöffnet. Geboten werden unter anderem Sonderstempel der Post. An den Ständen der Gastronomen wird mit einheitlichen Chips bezahlt. Getränke in 0,3-Liter-Gläsern kosten zwei Euro. Bereits vom 6. bis 9. Juli gibt es zahlreiche Aktionen für Kindergärten und Schulklassen. Am morgigen Freitag, 26. Juni, findet in der Rathausschirn ein mittelalterliches Konzert statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare