Bürgermeister stellte „Zukunftssicherung Hatzfeld“ vor – Fünf Projektgruppen gebildet

Startschuss: Etwa 70 Interessierte waren am Donnerstagabend ins Bürgerhaus gekommen, um am Projekt „Zukunftssicherung Hatzfeld“ teilzunehmen. Foto:  Helmus

Hatzfeld. „Wir sitzen in unserer Stadt alle in einem Boot“, sagte Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker am Donnerstagabend im Bürgerhaus. Er hatte zur Bürgerversammlung zum Thema „Zukunftssicherung Hatzfeld“ eingeladen. Dieser Abend solle Grundlagen schaffen, dass „wir auch in ein paar Jahren eine lebensfähige Stadt haben“, erklärte der Bürgermeister den etwa 70 Interessierten, die zu der Bürgerversammlung gekommen waren.

„Wir unterstehen zwar dem Schutzschirm, trotzdem sieht es nicht gut aus.“ Es gebe kaum öffentliche Mittel, daher sei es wichtig, dass die Bürger mitarbeiten und sich einbringen, so Junker. Das Primärziel sei es, Interessierte zu gewinnen die sich an den Projektgruppen zu verschiedenen Themen engagieren. Es werde kein Zwang ausgeübt, so der Bürgermeister. „Alles beruht auf Freiwilligkeit.“

Bei der Umsetzung sei es möglich, verschiedene Förderprogramme von Bund und Land zu nutzen. „Wichtig ist, jetzt schon Projekte zu erarbeiten, damit wir rechtzeitig Förderungen erhalten“, so Junker. So sei das Leader-Programm der EU zur Unterstützung von Aktionen zur ländlichen Entwicklung eine Möglichkeit.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Alexandra Helmus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare