Bürgermeister will Frankenauer für regenerative Energien gewinnen

+

Frankenau. Potentiale erkennen, Chancen nutzen: Laut Bürgermeister Björn Brede seien die Frankenauer Ortsteile aufgrund ihrer natürlichen Gegebenheiten prädestiniert, auf erneuerbare Energieträge zu bauen.

„Der Markt für regenerative Energien wird in zwei oder drei Jahren gefüllt sein“, meint Brede.

Daher müsse die Region jetzt die Chancen nutzen, die sich ihr bieten. „Sonst geht die Entwicklung an uns vorbei“, befürchtet Brede.

Nicht jede Art von regenerativer Energiequelle sei nach Einschätzung des Frankenauer Bürgermeisters für jede Ortschaft gleich geeignet. Die Auswahl müsse gemeinsam mit Experten je nach geologischer Beschaffenheit eines Standortes getroffen werden. Holzhackschnitzel-Heizkraftwerke, zum Beispiel, seien bei entsprechender Konzeption eine interessante Möglichkeit zur gekoppelten Wärme- und Stromerzeugung in der Region.

Nach Bredes Einschätzung können mit so einer Anlage die Energiekosten um 30 bis 50 Prozent gesenkt werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare