Bürgermeisterwahl in Hatzfeld: Das müssen Sie vorher wissen

Hatzfeld. Am Sonntag, 4. November, findet die Bürgermeisterwahl in Hatzfeld statt. Wir geben Ihnen alle Infos, die Sie vorher wissen müssen:

Wer sind die Kandidaten für die Wahl?

Um das Amt des Bürgermeisters bewerben sich fünf Männer: Dirk Junker (Bürgerliste Hatzfeld) aus Rennertehausen, Werner Keller (CDU), Ralf Schärer (Bürgerliste Reddighausen), Eckhard Wenzel (SPD) – alle drei aus Reddighausen – und Oliver Zissel (Bürgerliste Holzhausen) aus Holzhausen.

Was ist mit Amtsinhaber Uwe Ermisch?

Alles zur Bürgermeisterwahl und zu den Kandidaten lesen Sie hier

Er hatte frühzeitig erklärt, nicht mehr zu kandidieren. Der gebürtige Buchenberger ist seit 1989 im Amt und damit nach Günter Hartmann (Twistetal) der dienstälteste Bürgermeister im Kreis. Der 52-Jährige wurde drei Mal wiedergewählt, 2006 ohne Gegenkandidaten mit 52 Prozent. Zu seiner Zukunft hat er sich noch nicht konkret geäußert.

Wann und wo können die Hatzfelder am Sonntag ihre Stimme abgeben?

Es gibt fünf Wahllokale: je eins in den Dorfgemeinschaftshäusern in Reddighausen, Holzhausen und Eifa und zwei im Untergeschoss des Bürgerhauses in Hatzfeld. Die Wahllokale sind wie immer von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Können auch noch Stimmen per Briefwahl abgegeben werden?

Ja, Briefwahl ist bis 18 Uhr am Sonntag möglich. Wichtig ist: Die Unterlagen dafür müssen im Rathaus abgegeben werden, nicht im Wahllokal. Das war bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr anders. Darauf weist Edgar Schäfer, der Wahlsachbearbeiter der Stadtverwaltung hin.

Kann ich noch Briefwahl-Unterlagen bekommen, wenn ich zum Beispiel plötzlich krank werde und nicht ins Wahllokal gehen kann?

Auch das ist noch möglich. Die Formulare gibt es im Rathaus, das am Samstag von 10 bis 12 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15 Uhr geöffnet hat.

Wie viele Wähler haben schon Briefwahl gemacht?

Laut Edgar Schäfer wurden auf diesem Weg bereits rund 240 Stimmen abgegeben. Und er geht davon aus, dass es bis Sonntagabend noch mehr werden. Bei der Bürgermeisterwahl 2006 seien es keine 200 Briefwähler gewesen. Insgesamt gibt es am Sonntag 2484 Wahlberechtigte.

Wann wird das Ergebnis feststehen?

Anders als bei der Kommunalwahl wird das Ergebnis bereits am Wahlabend feststehen. Da es fünf Kandidaten gibt, wird es aber einige Zeit dauern, bis alle Stimmzettel ausgewertet sind. Danach werden die Ergebnisse aus den Wahllokalen an die Stadtverwaltung durchgegeben, mit dem Endergebnis ist gegen 19 Uhr zu rechnen.

Wo wird das Ergebnis verkündet?

Da der Sitzungssaal im Rathaus zu klein sein wird, wird die Stadt das Ergebnis im Bürgerhaus verkünden, Zuschauer sind ab 18.15 Uhr willkommen. Auch die fünf Kandidaten werden sich das Ergebnis dort anschauen.

Wie erfahre ich das Ergebnis, wenn ich nicht ins Bürgerhaus komme?

Die HNA bietet wieder einen Ergebnis-Service an: im Internet auf www.hna.de/frankenberg und telefonisch ab 19 Uhr unter 0 64 51/72 33 18.

Wann gibt es eine Stichwahl?

Sollte keiner der fünf Kandidaten am Sonntag mehr als 50 Prozent der Stimmen, also die absolute Mehrheit, erreichen, dann gibt es eine Stichwahl am 18. November. Die erreichen die beiden Kandidaten, die morgen die meisten Stimmen erhalten. Die Stichwahl gewinnt der Kandidat, der dann die einfache Mehrheit erreicht.

Wann beginnt die Amtszeit des neuen Bürgermeisters?

Die Amtszeit von Uwe Ermisch endet am 30. April 2013 nach dann genau 24 Jahren, sein Nachfolger fängt einen Tag später, am 1. Mai, an. Die Amtszeit dauert sechs Jahre.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare