35. Battenfelder Kram- und Viehmarkt

Bummeln, kramen, Tiere streicheln

+
Bei strahlendem Sonnenschein kamen mehrere tausend Besucher zum Battenfelder Kram- und Viehmarkt. Fotos: Frank Seumer

Allendorf-Battenfeld - Vom Kochlöffel bis zum Legehuhn, vom Wollsocken bis zur Tischdecke - der traditionelle Kram- und Viehmarkt hatte wieder fast alles zu bieten. Große Resonanz fanden auch die Robustrinderschau und die Pferdepräsentationen.

Bei herrlichem Herbstwetter wurden Händler und Veranstalter für den Dauerregen im vergangenen Jahr entschädigt: Die Geschäfte liefen prima, mehrere tausend Besucher kamen an beiden Tagen auf den Festplatz an der Eder. Bürgermeister Claus Junghenn begrüßte am Samstagmorgen zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Verwaltung und Vereinen. Er freute sich über die Fortsetzung der 1980 neu begonnenen Tradition.

Rund 100 Händler aus dem ganzen Bundesgebiet, eine Robustrinderschau, eine Geflügelschau, die Pferdepräsentation der Ederscouts und eine immer größer werdende Oldtimerschau mit Traktoren und Motorrädern bildeten eine gelungene Einheit. Kleiner Wermutstropfen: Die Marktlotterie konnte aus rechtlichen Gründen nicht weitergeführt werden. Als Ersatz gab es für die vielen Kinder einen Luftballonwettbewerb der Gemeinde mit familienfreundlichen Preisen.

Der Battenfelder Ortsvorsteher Dietmar Gasse blickte zurück auf die Entwicklung des Dorfes. Meilenstein in 2014 war die Fertigstellung und Einweihung des Dorfmittelpunktes. In Lederhose und Karohemd warb er für das Oktoberfest am 17. Oktober in der Battenfelder Markthalle.

von Frank Seumer

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

4672804

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare