Bundeschorkonzert: Gesang erzeugt genussvolle Gänsehaut

Gemischter Chor Querbeet Rennertehausen: Der Chor hatte auch einen religiösen Titel im Repertoire.

Frankenberg. Hörgenuss vom Feinsten erlebten die Besucher des 23. Bundeschorkonzerts. Die Liebfrauenkirche in Frankenberg war dazu mit über 450 Gästen und 120 Sängern voll besetzt war.

Den Anfang machte der Gemischte Chor Rennertehausen mit Kreischorleiter Horst-Werner Bremmer. Die 35 Sängerinnen und Sänger hatten als Programm einen Querschnitt aus ihrem vielseitigen Repertoire ausgewählt.

Nach einem sanften, melodiösen „Schaffe in mir, Gott“ besangen sie beim religiös-erhabenen „Signore delle cime“ die Schönheit und Anmut der Berge und wechselten zum liebreizenden „Sah ein Knab ein Röslein stehn“. Genussvolles Gänsehautgefühl gab es bei „May the Lord Send Angels“, bevor beim durch Leonard Cohen bekannten „Hallelujah“ das innere Mitgehen der Musiker zum intensiven Jubel anschwoll.

Auf die Qualifikation „Leistungschor“ dürfen die Sänger des MGV Bottendorf stolz sein. Mit ihrem Leiter Horst-Werner Bremmer präsentierten die 45 Sänger ein andachtsvolles Dankgebet zur Vollkommenheit der Natur und mit „Sancta Maria“ die überzeugende Verehrung der Gottesmutter.

Mit dem Vokalensemble „On arpoS“ aus Wickenrode traten neun junge Damen in den Vordergrund, die mit anspruchsvollen und wunderbar rein vorgetragenen Stücken begeisterten Applaus erhielten.

Das letzte Viertel des Konzerts bestritt der MGV „Liedertafel“ 1878 Goddelsheim. Die 40 Sänger und Dirigent Holger Born gaben Kostproben aus ihrem umfangreichen Liedschatz. „Herr, gib uns Frieden“ lautete der sehnsuchtsvolle Ruf aus vielen Kehlen, und beim kräftigen, sich im Tempo steigernden „Kyrie“ des Polen Piotr Janczak zeigte sich der harmonische Klangkörper in ganzer Fülle. (zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine bzw. der HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare