Waltraud Kettner ist seit 40 Jahren Erzieherin – Ehrung am Sonntag im Gottesdienst

So bunt wie ein Regenbogen

40 Jahre Arbeit im Kindergarten: Waltraud Kettner blickt auf bunte und abwechslungsreiche Dienstjahre zurück. Foto: Dräger

Frankenau. Waltraud Kettner sitzt auf der Ecke des Sandkastens. Bunte Förmchen liegen um sie herum. „Ich bin gerne mal Kind“, sagt die Leiterin der evangelischen Kindertagesstätte in Frankenau. Am Sonntag blickt sie auf 40 Dienstjahre in Kindertagesstätten (Kitas) zurück.

„Die Vergangenheit holt einen positiv ein“, sagt Kettner. Kinder von damals brächten heute ihre Kinder in die Tagesstätte. „Es ist ein schön, dass sie sich wohlgefühlt haben“, sagt die heute 58-Jährige. Die wichtigste Basis für eine Erziehung sei Liebe. „Die Kinder nennen mich Oma“, sagt sie. Das fände sie nicht schlimm, sondern liebevoll.

Trotz des Spaßes ist Waltraud Kettner sich ihrer Verantwortung immer bewusst. „Die Kinder sollen sich und ihre Kreativität selbst entwickeln, und wir helfen ihnen dabei“, sagt die Leiterin. Eine besonders einprägende Erinnerung aus den vergangenen 40 Jahren kann Waltraud Kettner nicht nennen: „Jeder Tag ist so bunt wie ein Regenbogen.“

Die Frankenauerin ist, wenn es um sie selbst geht, zurückhaltend. Aber wenn es um ihr Team und Kindergartenkinder geht, dann hat sie viel zu erzählen. Zum Beispiel von Spaziergängen, bei denen die Kinder ihr die Augen für Kleinigkeiten öffnen, die neuen Räumlichkeiten der Kita in der Ederstraße oder den Zusammenhalt ihres 14-köpfigen Teams. Nur die Zeit im Büro stört Waltraud Kettner, die lieber mit den Kindern im Sand spielen würde. „Mein Sohn meint, ich hätte nichts außer Erzieherin werden können. Ich sei selbst wie ein Kind“, sagt Kettner und lacht. Die Jubilarin wird am Sonntag um 10 Uhr mit anderen zusammen in einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Frankenau geehrt.

Von Magdalena Dräger

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare