Battenfeld

Bunter Festzug ein Glanzpunkt des Heimatfestes

- Mit einem farbenprächtigen Festzug durch das bunt geschmückte Dorf hatte das Battenfelder Jubiläums- und Heimatfest am Sonntag einen weiteren Höhepunkt.

Allendorf-Battenfeld. Aus Anlass des 80. Geburtstags der Feuerwehr marschierten auch einige befreundete Wehren mit, Abordnungen stellten die Brandschützer aus Haine, Birkenbringhausen, Großenritte­ und Allendorf. Die Allendorfer zeigten sich als Brandschützer längst vergangener Zeiten in historischer Kluft und präsentierten Feuerwehrtechnik, die heute nur noch im Museum zu finden ist. Mehrere Battenfelder Schlepper zogen ebenfalls Feuerwehr-Gerätschaften von früher durch das Dorf. Ebenso wie die heutige Einsatzabteilung Battenfelds marschierte das zweite Geburtstagskind mit: Die 90 Jahre alte Sportgemeinschaft war eine der größten Fußgruppen mit Damenturnerinnen und Fußballern, alle in den Vereinsfarben Grün-Weiß. Dabei schwenkten die Frauen schwarz-rot-goldene Deutschland-Fahnen. Mit einer Deutschland-Fahne ging auch Schirmherr und Bürgermeister Claus Junghenn im großen Feld der Ehrengäste mit. Eine der größten Gruppen stellte der Sportverein des SV Allendorf. Mit dem Gesamtvereins­chef Stefan Noll und Altfußballern an der Spitze gingen die Damenturnerinnen, die Tanzgruppe des SVA, Tennis- und Kampfsportler mit. Mit von der Partie war auch der Turn- und Sportverein Haine mit mehreren Sparten. Weitere Battenfelder Vereine im langen Zug waren der Mädchen- und Frauenchor, der Männergesangverein und die Theatergruppe. An der Spitze gingen die Jungen und Mädchen des Kindergartens mit ihren Erzieherinnen, die Kleinen trommelten auf Eimern und machten „mächtig Rabatz“. Für den richtigen Tritt sorgte die Musik des Dodenauer Spielmannszugs. Auf einem Wagen fuhr die Festkapelle „Donau Power“ mit. Am Samstag war die Markthalle zum Auftakt beim Festabend voll besetzt. Die „Ederrebellen“ aus Dodenau heizten die gute Stimmung an und sorgten mit einer breiten Palette der Unterhaltungsmusik für Begeisterung. Am Sonntagnachmittag stand nach dem Festzug die Markthalle ganz im Zeichen des Fußballs, denn das Spiel der deutschen Elf wurde übertragen. Am Montag klang das Fest mit dem traditionellen Frühschoppen aus. (ied)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare