Burgberg-Brunch

Vier neue Exponate am Battenberger Kunstweg

+
Geist des Steines: Philipp Hiller (vorn rechts) erklärte den Besuchern sein Kunstwerk, das er aus Eichenholz und Kunststoff gefertigt hat. Es enthält einen eingelegten Spiegel,ein Stein des Burgberges, sowie die an den Seitenflächen aufgemalte Bilder mit lokalem Bezug.

Überaus positiv war die Resonanz beim „Burgberg-Brunch“, bei dem vier neue Objekte am neuen Kunstweg im Burgberg vorgestellt wurden. Erfreulich waren die große Beteiligung und das besondere Interesse der Besucher.

Projektleiter Beat Hodel und Bürgermeister Christian Klein begrüßten die zahlreichen Teilnehmer am „Tempelchen“ nahe der Kellerburg und freuten sich über das gute Echo.

Mit einem zweistündigen Spaziergang wurden die vier Kunstobjekte besucht. Vor Ort erklärten die anwesenden Künstler ihre Werke und gaben ausführliche Hinweise auf die Entstehung. An den einzelnen Stationen gab es kleine Snacks und Erfrischungsgetränke. Durch die verschiedenen Kunstwerke am Wegrand ist ein Spaziergang rund um den Burgberg interessanter geworden.

Nach der Führung am Burgberg gab es ein abschließendes Treffen im leerstehenden Ladengeschäft in der Hauptstraße, das dem Kunstverein Battenberg für Ausstellungen und für Zusammenkünfte zur Verfügung steht.

Künstler-Treff: In der Schutzhütte „Am Tempelchen“ auf dem Burgberg trafen sich am Sonntag (von links) Philipp Hiller, Marlit Peikert, Gerda Waha, Wladimir Olenburg, Beat Hodel, Bürgermeister Christian Klein und Hermann Rommel zum „Burgberg-Brunch“ mit Vorstellung von vier Kunstweg-Objekten.

Dort waren weitere Exponate der ausstellenden Künstler zu sehen. Von Marlit Peikert wurde angekündigt, dass hier jeden Dienstag um 16.30 Uhr zum „Kunstgelaber, Bilderhock und Kunstgeschwätz“ eingeladen wird.

Aus 20 Bewerbern hatte der künstlerische Beirat sechs Kunstwerke von Künstlern aus der Region Nordhessen ausgewählt, erklärte Projektleiter Beat Hodel in seiner Begrüßung. Die Künstler mussten sich intensiv mit den Gegebenheiten vor Ort, der Landschaft und der Geschichte Battenberg und ihrer Bewohner auseinander setzen (HNA berichtete).

Ihre Kunstwerke haben am Sonntag Gerda Waha aus Marburg (Sieben Riegel), Philipp Hiller aus Korbach (Lapis – Geist des Steines), Wladimir Olenburg aus Bad Wildungen (Glas-Kamm) und Hermann Rommel aus Korbach (Stele Schauend) präsentiert. Nachgeholt wird die Vorstellung der Kunstwerke von Anna Hoffmann aus Kassel (Goldpfützen) und Sarah Wegner aus Kassel (Das Objekt).

Bürgermeister Christian Klein lobte beim „Burgberg-Brunch“ das Engagement des jungen Battenberger Kunstvereins, der bereits mit verschiedenen Veranstaltungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Das Projekt Kunstweg nimmt nach seinen Worten immer mehr Form an und findet zunehmendes Interesse in der Bevölkerung.

Der Bürgermeister bewunderte die vorgestellten Installationen und begrüßte die Kunstwerke als neue Attraktion in der Bergstadt Battenberg. zpi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare