Made in Burgwald

Bürsten von Osborn reinigen Solardächer automatisch

+

Burgwald. Die Firma Osborn International, Hersteller von technischen Bürsten, hat ein vollautomatisches Solar-Reinigungssystem für großflächige Photovoltaik-Anlagen konstruiert.

Geschäftsführer Albrecht Teich sieht darin ein großes Potential für das Unternehmen mit Hauptsitz in Burgwald und weltweit 14 Tochterunternehmen.

Die Markteinführung erfolgte auf dem Bauernhof Fackiner in Frankenau-Dainrode. Dort wurde auf dem Dach eines Milchviehstalles die Pilotanlage installiert.

Die Anregung zur Konstruktion der Anlage kam von Landwirt Olaf Fackiner selbst. Bei der großen Staubentwicklung auf dem Hof reichte der Regen nicht aus, die Solarmodule zu reinigen. Die Verschmutzung führte zu Ertragseinbußen von 25 Prozent. Fackiner schrubbte die riesigen Flächen bisher per Hand - mit einer an Teleskopstangen angebrachten Bürste.

Nun arbeitet das Reinigungssystem „SolarProtec“ der Firma Osborn auf einer 66 mal 16 Meter großen Stalldach-Fläche voll automatisch.

Ein Gerät erkennt, wenn der vorher festgelegte Verschmutzungsgrad erreicht ist. Dann rollt die Anlage mit den Walzenbürsten über die Module und säubert sie schonend. Sie arbeitet vorzugsweise nachts und bei Regen. Als Spülmittel reicht laut Osborn das Regenwasser. Es seien keine chemischen Zusätze notwendig. Den Kostenaufwand je Reinigung beziffert Albrecht Teich mit etwa 25 Cent für die genannte Dachfläche.

Eine solche Anlage, die auch Schnee entfernen könne, gebe es bisher noch nicht. Sie werde in Burgwald hergestellt und zunächst auf dem deutschen Markt, später auch in den USA, angeboten, sagt Teich.

Wie es zu der Entwicklung des Solardach-Reinigungssystems kam - ein Stammtisch spielt dabei eine Rolle - und weitere Infos zur Funktionsweise und zum Nutzen lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare