Burgwalder Parlament stimmt für Bau von Siloanlage

So soll die Siloanlage und das Hackschnitzellager bei Bottendorf aussehen.

Burgwald. Die Gemeindevertretung Burgwald hat am Donnerstagabend dem Bau eines Silo- und Hackschnitzellagers bei Bottendorf zugestimmt - bei zwei Neinstimmen und einer Enthaltung.

Damit sprach sich die überwiegende Mehrheit für das Projekt des Bodenverbandes und der Firma Viessmann aus und folgte der Empfehlung des Ortsbeirates.

Beide Gremien hielten die Befragung der Bottendorfer Bürger, bei der eine Mehrheit gegen das Bauvorhaben gestimmt hatte, wegen der geringen Beteiligung von 16 Prozent für nicht bindend. Klaus Klimaschka (Bürgerliste Ernsthausen) kritisierte hingen, dass das Mehrheitsvotum mit Füßen getreten werde.

Er sagte, er schäme sich für die Gemeindevertretung. Das sah Bernhard Bock (SPD) ganz anders: 80 Prozent der Menschen hätten nicht mitabgestimmt. Sowohl der Ortsbeirat als auch das Parlament seien allen Bürgern verpflichtet. Sie seien dafür gewählt worden, die Entscheidungen in der Gemeinde zu treffen.

Das Bauvorhaben sei wichtig, um die Landwirte vor Ort und die Firma Viessmann als größten Arbeitgeber der Region zu unterstützen, sagte er.

Die Entscheidung sorgte für enttäuschte Zwischenrufe unter den zirka 25 Zuschauern. Fast ausschließlich Gegner der Projektes waren gekommen. (mab)

Mehr in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare