Eine Gemeinde geht auf Reisen

Burgwalder wollen im Dom singen

+

Burgwald - Die Gemeinde Burgwald geht auf Reisen und alle Bürger, Firmen, Vereine und Freunde - eben alle Menschen, die die Gemeinde mit Leben füllen - sind eingeladen. Gemeinsam soll es mit dem Zug nach Köln gehen.

„Wir wollen den Zusammenhalt der Gemeinde und das „Wir-Gefühl“ stärken“, erläutert Bürgermeister Lothar Koch. Nicht nur die einzelnen Ortsteile, sondern die ganze Gemeinde solle näher zusammenrücken - in einem Zug. Gemeinsam mit der Kurhessenbahn organisiert die Verwaltung eine Tagesfahrt für den 27. April 2013 nach Köln. Jeder Burgwalder, jede Firma und jeder Verein kann mitfahren.

In Köln ist kein Programm geplant. Jeder Mitreisende gestaltet seine Freizeit selbst: „Dort gibt es viele Möglichkeiten - die einen werden vielleicht ins Schokoladenmuseum gehen, andere in den Zoo“, sagt Koch. Weil Burgwald so musikalisch sei, versucht die Gemeinde zudem einen Auftritt für die Sänger der Gemeinde im Kölner Dom zu organisieren: „Wir haben so viele hochkarätige Chöre, das wäre bestimmt eine schöne Aktion“. Ansonsten veranstalten die Sänger eben ein spontanes Konzert auf der Domplatte.

Die Bahn ist bisher mit fünf Personenwagen und einem Speisewagen eingeplant, bei Bedarf wäre es aber möglich bis zu neun Personenwagen bereitzustellen - maximal 850 Menschen können also mitfahren. Es würden bewusst alte Waggons ohne Abteile genutzt: „Sie bieten bessere Möglichkeiten zur Kommunikation unter den Fahrgästen“, erklärt Joachim Kuhn von der Kurhessenbahn. Er sieht die Aktion als gute Werbung: „Vielleicht können wir Nicht-Bahnfahrer wieder auf den Geschmack bringen.“

Die Fahrt kostet 15 Euro pro Person. Fahrkarten können ab 1. Oktober bei der Gemeindeverwaltung gekauft werden. Die Gemeinde ist noch auf der Suche nach Sponsoren und wirbt bei Firmen um Unterstützung - die Kurhessenbahn bietet die Fahrt zum Selbstkostenpreis an. „Wir wollen daran nicht verdienen“, sagt Kuhn. „Damit zeigen wir unsere Verbundenheit mit der Region.“ Was am Ende der Tagesfahrt übrig bleibt soll daher der Kinderkrebshilfe gespendet werden - getreu dem Motto „Eine Gemeinde geht auf Reisen - für einen guten Zweck“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare