Aus Himmel und Hölle

Burgwaldnarren ließen Dämonen auferstehen

Burgwald. Wenn Michael Jackson, Marylin Monroe und Charly Chaplin gemeinsam im Burgwälder Dorfgemeinschaftshaus auf der Bühne tanzen ist klar, wer dahinter steckt. Unter dem Motto „Himmel und Hölle“ lieferten die Burgwaldnarren mit ihrer Prunksitzung ein Wechselspiel aus Gut und Böse, Schön und Schaurig.

Nachdem Sitzungspäsident Oliver Löw die rund 300 Gäste mit einem dreifachen „Burwald Helau“ auf einen schwungvollen Abend eingestimmt hatte, marschierten die Burgwaldfunken in den Saal. Als sie ihre akrobatischen Tänze aufführten, war wohl auch dem letzten Besucher klar, dass die fünfte Jahreszeit in vollem Gange ist.

Als Praktikanten in Himmel und Hölle berichteten Verena Löw und Michelle Reuter, wie hart es seien kann, wenn von morgens bis abend geputzt, geschrubbt und aufgeräumt wird. Als Hans Moser verkleidet, brachte Gerhard Patzer das Publikum mit dem Rebhauslied zum Schunkeln.

Gute Stimmung kam auf, als die Grufties die Bühne enterten. Beim „Promitreffen im Himmel“ traf Michael Jackson auf Marylin Monroe und Charly Chaplin. Letzteren gab es sogar in siebenfacher Ausführung.

Den Himmel auf Erden erlbete Jana Walter. Frisch verlobt und blind vor Liebe, ließen sie die Ratschläge von Colette Ecksein als erfahrene Hausfrau kalt. Der Himmel riss auf, als die Kleine Garde (Candygirls) als Elfen über die Bühne tanzte. Obwohl die Stimmung im Saal kaum hätte besser sein können, ließ ein weiterer Knüller im Programm die Besucher Tränen lachen. Nur mit Wolkenhöschen und Engelsflügeln tanzten die „Putten aus dem Burgwald“ den derzeit auf der ganzen Welt angesagten Gangnam-Style des südkoreanischen Künstlers Spy.

Für seinen Büttenauftritt wechselte Bürgermeister Lothar Koch kurzerhand den Job. Als Baumeister wolle er die Burgwälder glücklich machen. Auch aktuelles Geschehen griff Koch für seine Rede auf. In Bezug auf die Gefahr einstürzender Decken im DGH Bottendorf gab der Baumeister bekannt: „Es gab ‘nen Architekt, wie konnt also sowas nur passieren, wollt der etwa nur kassieren?

Fotos: Prunksitzung der Burgwaldnarren

Prunksitzung der Burgwaldnarren

Nach vielen himmlischen Auftritten öffnete sich wieder das Tor zur Finsternis. Schaurig-schön wurde es beim Höllentanz der gemischten Garde, einstudiert von Carmen Klem, Andrea Scholl und Thorsten Quaiser. Kaum waren die Dämonen wieder in die Hölle zurückgekehrt, präsentierte sich ihr Wachmeister. Als Höllenführer Nummer 108 entscheidet Karl-Heinz Bornscheuer, wen er zu sich holt und wen nicht.

Nachdem die Wild Flames die Zombies für einen Tanz auferstehen ließen, war der Abend dem großen Finale nahe. Dazu sangen alle Burgwaldnarren das Lied „Dafür mach mer Fassnacht“.

Von Daniel Göbel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare