Urlaub im Wohnwagen

Camper kommen trotz Kälte nach Waldeck-Frankenberg

+
Auch wenn die Fische frieren: Harald Lippl versucht sein Glück beim Angeln am Ufer des Teichmannsees in Herzhausen. Campen geht er schon seit 30 Jahren, von der Kälte will er sich den Urlaub nicht vermiesen lassen.

Waldeck-Frankenberg. Basteln statt baden: Die Osterferien gehen an diesem Wochenende zu Ende. Trotz kalter Temperaturen haben sich viele Camper nicht davon abhalten lassen, ihre Wohnwagen in Waldeck-Frankenberg zu beziehen.

„In manchen Jahren war es an Ostern so warm, dass wir im Bikini am Strand liegen konnten“, erzählt Camperin Sabine Beyer. In diesen Osterferien ist es erheblich kälter. Trotzdem ist die Bochumerin mit ihrer Familie wieder zum Campingplatz Teichmannsee in Herzhausen gefahren.

"Zuhause würden wir bei dem Wetter nicht vor die Tür gehen“, sagt Sabine Beyer. Auf dem Campingplatz sei das etwas anderes: Hier fahren sie Fahrrad, gehen reiten oder spazieren – natürlich warm angezogen. „Zum Glück habe ich Schneeanzüge für die Kinder mitgenommen“, sagt sie lachend.

„Hauptsache Urlaub“, findet auch Harald Lippl aus Nürnberg. Eingepackt in warme Jacke und Mütze steht er am Teichmannsee und angelt. Seit 30 Jahren geht er campen, nun ist er zum ersten Mal mit seiner Familie in Herzhausen. „Die Fische frieren noch mehr als ich“, sagt er.

Ernst-Rudolf Müller, Besitzer des Campingparks Teichmann, ist zufrieden: „Wir haben zwar etwas weniger Gäste, aber die Stornierungen liegen immer noch im Toleranzbereich. (nos)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare