Röddenau

Christa Rauhio bleibt Bezirksvorsitzende

- Frankenberg-Röddenau (sch). Marlies Hellmuth aus Haina wurde bei der Arbeitstagung der Landfrauen aus dem Frankenberger Land als bisherige Vize-Chefin aus dem Bezirksvorstand verabschiedet. Zu ihrer Nachfolgerin wählten die „fleißigen Bienen“ die Frankenbergerin Gunhild Staudt.

Stehende Ovationen gab es für die stellvertretende Bezirksvorsitzende Marlies Hellmuth bei der Frühjahrsarbeitstagung der Landfrauen im Röddenauer Bürgerhaus. Hellmuth engagierte sich seit 1994 im Vorstand des Bezirksvereins Frankenberg. Von 1994 bis 2007 war sie als Beisitzerin und als zweite stellvertretende Bezirksvorsitzende tätig. Von 2007 bis zuletzt fungierte sie als erste stellvertretende Bezirksvorsitzende.

In diesen 17 Jahren hat Marlies Hellmuth sich sehr für die Landfrauen engagiert. Im Ortsverein Haina wurde Marlies Hellmuth 1979 zur Vorsitzenden gewählt und ist dort heute Ansprechpartnerin des Teamvorstandes und „gute Seele“ des Vereins. Bezirkschefin Christa Rauhio überreichte als Dank für diese langjährige Mitarbeit im Bezirksvorstand ein Blumenpräsent und ein Wochenende unter dem Motto „Zwei Tage in Hardehausen“.

Rauhio selber wurde im Amt bestätigt und bleibt somit Bezirksvorsitzende. Gunhild Staudt aus Frankenberg wählten die Landfrauen zur ersten stellvertretenden Vorsitzenden – sie war zuvor als Beisitzerin tätig. Zur neuen zweiten stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Anwesenden Beate Homrighausen aus Bromskirchen. Sie war zuvor Beisitzerin. Wiedergewählt wurde die komplette Geschäftsführung.

Musikalisch untermalt wurde die Frühjahrsarbeitstagung des Bezirksvereins Frankenberg durch die Landfrauen-Sing- und Gitarrengruppe aus Röddenau unter der Leitung von Uta Jammer. Die Vorsitzende des örtlichen Landfrauenvereins, Silke Naumann, verband das Grußwort mit der kurzen Vorstellung des Ortsvereins. Ein Grußwort sprach auch Ortsvorsteher Heinrich Rampe. Zwei Ehrungen Geehrt wurden Christine Huthwelker und Elke Koppe vom Landfrauenverein Buchenberg. Sie haben den Landfrauen-Vereinsführerschein erworben, wofür sie ein umfangreiches Schulungsprogramm absolviert haben.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 12. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare