Lena Meyer-Landrut und Jennifer Braun kämpfen um Sieg "Unser Star für Oslo"

Christian Durstewitz: Finale verpasst - Aber er geht mit erhobenem Haupt

+

Altenlotheim/Köln. Am Ende hat es also nicht ganz gereicht: Im Umschlag mit dem letzten Kandidaten fürs Finale von "Unser Star für Oslo" steckte nicht der Name Christian Durstewitz, sondern Jennifer Braun.

Lesen Sie auch

- "Unser Star für Oslo": Stefan Raabs Auslese

Sie kämpft am 12. März mit Lena Meyer-Landrut um das Ticket nach Oslo. Für Dursti blieb immerhin der dritte Platz - Kandidatin Kerstin Freking war bereits zuvor während des Halbfinals als Erste ausgeschieden. Eine ganze Region hatte dem 20-Jährigen am Dienstagabend die Daumen gedrückt. In seinem Heimatort Altenlotheim fieberten die Menschen in der Dorfgaststätte vorm Fernseher mit und im nahen Frankenberg hatte der Kinobesitzer gar schon einen Saal reserviert, um im Fall von Durstis Finaleinzug die Show am Freitag auf der Leinwand zu übertragen.

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Weitere Artikel:

- Für Christian Durstewitz geht es nun um alles

- Christian Durstewitz weiter im Rennen

- Christian Durstewitz singt vor Dieter Bohlen

Doch auch, wenn ihn alles Mitfiebern am Ende nicht ins Finale trug, hat Christian Durstewitz doch im Halbfinale das getan, was er bislang in allen Shows getan hatte: Er ist sich selbst treu geblieben und überzeugte musikalisch. Mit Gitarre spielte er "I´m yours" und machte aus dem ursprünglich sehr ruhigen Stück von James Mraz eine deutlich flottere Nummer mit unverwechselbarem Dursti-Gesang. Der Tempoanstieg gefiel Jury-Mitglied Jan Delay, der den Song eher gemächlicher mag, zwar nicht so gut - den anderen Juroren Barbara Schöneberger und Stefan Raab dafür umso mehr.

Beim zweiten Song „In Your Hands“ von Charlie Winston zeigte er, dass er auch den Umgang mit der Mundharmonika beherrscht. Nach diesen Auftritten rechneten viele mit Durstis Finaleinzug - auch die Gastjuroren, wie diese im Anschluss an die Entscheidung in Raabs Sendung "TV Total" zugaben: "Ich habe gedacht, dass Dursti durchkommt, weil er so ein spezieller Typ ist", sagte Barbara Schöneberger. Und Jan Delay meinte: "Ich hätte nicht gedacht, dass er rausfliegt." In der Musikszene werde man ihn aber wohl wiedersehen, sagte Stefan Raab über den Altenlotheimer. "Bei dir mach´ ich mir keine Sorgen. Du schreibst dein eigenes Songmaterial - und das ist sehr gut", sagte der Moderator an Dursti gewandt.

Fotostrecke

Christian Durstewitz aus Frankenau-Altenlotheim ist im Halbfinale von "Unser Star für Oslo"

Etwas kritisch sah Raab die Auswahl des zweiten Songs im Halbfinale, den Durstewitz gesungen hatte. "In your hands" sei einfach zu unbekannt gewesen, meinte er. Andererseits hätte Durstewitz eben damit auch wieder seinen Stil durchgezogen, ergänzte Raab. Der Nachwuchssänger zeigte sich denn auch mit seinem Auftritt zufrieden: "Ich bin richtig stolz, mit so einer Nummer gehen zu dürfen", sagte Christian Durstewitz.

Und er kann in der Tat erhobenen Hauptes gehen: Mit sympathischer Ausstrahlung, einem eigenen Stil und vor allem großen musikalischem Talent hat er in den vergangenen Wochen viele Fans gewonnen - und ganz nebenbei dafür gesorgt, dass der Name seines 700-Seelen-Wohnorts von Hamburg bis München bekannt wurde. (mam)

Video-Umfrage: Wird Christian Durstewitz unser Star fuer Oslo?

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare