Christian Traute siegt im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

Großer Erfolg: Der Allendorfer Posaunist Christian Traute (19) ist bundesweit einer der besten Nachwuchsspieler und will Berufsmusiker werden. Foto: Pflug

Allendorf-Eder. Der 19-jährige Allendorfer Posaunist Christian Traute hat einen ersten Platz beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ errungen - mit Höchstpunktzahl.

Der Abiturient hat die Jury in Hamburg in dieser Woche mit seinem Vorspiel überzeugt. In seiner Altersgruppe sind sieben Nachwuchsmusiker angetreten. Traute und eine junge Frau aus Weimar erhielten erste Plätze.

Präsentiert hat der junge Mann eine Sonate von Telemann und zwei moderne Stücke: eine Sonate von Sulek und eine Ballade von Bozza - begleitet von der Jenaerin Petra Eckart auf dem Klavier. Mit diesen Stücken war er auch beim regionalen und beim Hessenwettbewerb erfolgreich - und ist damit auch schon in einem Konzert in der Aula der Edertalschule aufgetreten.

Die Lernpause zwischen schriftlicher Abiturprüfung und der jetzt bevorstehenden mündlichen Prüfung hat der 19-Jährige dazu genutzt, noch einmal kräftig zu üben - drei bis vier Stunden am Tag, schildert er der HNA. Mit dem Sieg hat er gute Voraussetzungen für das geplante Studium an der Weimarer Hochschule für Musik. Die Aufnahmeprüfung findet am kommenden Montag statt.

Dort kennt er sich bereits aus: Er ist derzeit schon Schülerstudent von Professor Christian Sprenger.

Wie er dazu kam und wie das Vorspielen in Hamburg für ihn war, das lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare