Christina Specht zur Leiterin der Schule am Goldberg ernannt

Sie wurde am Donnerstag offiziell zur Rektorin der Allendorfer Schule am Goldberg ernannt: Christina Specht. Unser Bild zeigt die Schulleiterin mit Tochter Frieda und Ehemann Norbert. Weiter rechts Friedhelm Pfuhl vom Fachdienst Schule des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt. Foto: Hoffmeister

Allendorf-Eder. Seit Februar war sie bereits kommissarische Schulleiterin, jetzt wurde Christina Specht die Leitung der Allendorfer Schule am Goldberg „endgültig" übertragen.

Christina Specht erhielt am Donnerstag ihre offizielle Urkunde aus der Hand von Schulrat Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt.

Schüler und Kollegium bereiteten Christina Specht mit einem sehenswerten Programm ein tolles Begrüßungsgeschenk. Von der „Moorhexe“ sang der Schulchor der 3. und 4. Klasse unter der Leitung von Britta Hollenbeck-Schindler. Sämtliche 220 Schüler der Grundschule präsentierten sich in individuell gestalteten Videos. Das Kollegium rockte, swingte und feierte symbolisch ein „Richtfest“ auf der ständigen Baustelle Schule mit Christina Specht als „Bauleiterin“. Die Lehrer sangen: „Du bist die Chefin hier am Bau.“

„Sie haben sich in Ihrem Kommissariat sehr gut bewährt“, lobte Schulrat Jörg Langheld. „Dynamischen Schwung und kommunikative Kompetenz“ bescheinigte Langheld seiner Kollegin, die vor ihrem Einsatz an der Allendorfer Schule bereits Rektorin gewesen war: Christina Specht war für die Ausbildung von Junglehrern an den Studienseminaren Korbach und Fritz zuständig. Christina Specht sei „Respektsperson und Kumpeltyp in einem“. Optimismus und positives Denken zeichne sie aus, sagte Jörg Langheld.(off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitags-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare