Rektorin übernimmt Stelle am 1. Februar

Christina Specht leitet Goldberg-Schule

Eltern, Förderverein, Kollegium und Schulamt freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Leiterin der Schule am Goldberg, von links Anna-Lena Feike, Erhard Pauly, Sarah Krug, Nicole Bettelhäuser, Konrektorin Anita Knolle, die neue Rektorin Christina Specht, Schulrat Jörg Langheld, Katja Tinter. Foto: Erwin Strieder

Allendorf (Eder) - Christina Specht ist neue Leiterin der Grundschule am Goldberg in Allendorf. In einer Feierstunde überreichte ihr Schulrat Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar die Ernennungsurkunde. Specht versieht ihren Dienst als Rektorin zunächst kommissarisch mit Beginn am Freitag, 1. Februar.

Christina Specht stammt aus Bad Wildungen, wo sie 1970 geboren wurde, aufwuchs und zur Schule ging. Das Abitur legte sie 1989 ab, danach studierte sie bis 1993 für das Lehramt an Grundschulen in Gießen. Im Referendariat von 1993 bis 1995 war die Schule in Allendorf ihre Ausbildungsschule.

Nach der Zweiten Staatsprüfung unterrichtete sie an der Grundschule in Bromskirchen und wirkte auch als Ausbildungsbeauftragte am Studienseminar in Korbach. Seit 2001 arbeitete sie als Ausbilderin der Junglehrer an den Studienseminaren in Korbach und Fritzlar, unterrichtete dabei aber auch mit einer verminderten Pflichtstundenzahl in Allendorf. Die Tätigkeit will sie demnächst beenden.

Sie heiratete den früheren Allendorfer Lehrer Norbert Specht, bekam ein Kind und nahm fast drei Jahre ihre Elternzeit. Christina Specht will sich in ihrer Arbeit als Schulleiterin außer der Verwaltung und Organisation für die „Bildungschancen der Kinder engagieren“, betonte sie in ihrer Ansprache. Eltern und Lehrer will sie „in ihrer Erziehungsarbeit unterstützen, Teamgeist erzeugen, pädagogische Projekte forcieren, Kommunikation und Kooperation mit Menschen im außerschulischen Umfeld positiv gestalten“, sagte die neue Schulleiterin.

Schulrat Langheld wünschte der neuen Schulleiterin „Kraft, Durchhaltevermögen und Erfolg für die kommenden Herausforderungen und für das Erreichen all ihrer Ziele“. Beste Wünsche für die künftige Arbeit sprachen neben dem Vertreter des Schulamts auch Kolleginnen der Schule (Sarah Krug und Anna-Lena Feike), Vertreterinnen des Elternbeirats (Nicole Bettelhäuser und Katja Tinter) und der Vorsitzende des Fördervereins, Erhard Pauly, aus.

Seit dem Ausscheiden des langjährigen Rektors Thomas Jentzsch im Sommer 2012 wurde die Schule am Goldberg während einer 18 Monate langen Übergangszeit von der Konrektorin Anita Knolle geleitet. Knolle versieht künftig wieder ihren Dienst als Stellvertreterin der neuen Schulleiterin. Schulrat Langheld lobte Knolle für ihre engagierte und kompetente Arbeit in der Übergangszeit. „Somit übergeben Sie heute eine erfolgreich geführte Schule, die nunmehr mit verstärkter Kraft im Schulleitungsteam geleitet und weiterentwickelt wird“, sagte Langheld. (ied)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare