Christl Weimann hört als Leiterin des Schulzentrums für Pflegeberufe auf

Am Jahresende ist Schluss: Die langjährige Leiterin des Schulzentrums für Pflegeberufe Christl Weimann geht in den Ruhestand. Foto: Battefeld

Frankenberg. Die langjährige Leiterin des Schulzentrums für Pflegeberufe am Kreiskrankenhaus Frankenberg, Christl Weimann wird zum Jahresende in den Ruhestand gehen.

„Das ist schon etwas Besonderes, wenn man über 30 Jahre an der Schule ist“, sagt sie mit ein wenig Wehmut. Sie freue sich aber auch darauf, zukünftig mehr Zeit für ihre Arbeit im Ambulanten Hospiz zu haben und dort wieder „voll einzusteigen“.

Zunächst war die gebürtige Ostfriesin ab 1984 als Schulassistentin am Kreiskrankenhaus tätig und hatte nach ihrer Weiterbildung und weiteren Stationen in 1998 die Leitung der Krankenpflegeschule übernommen. „Ich wurde bei meiner Bewerbung damals von 180 ehemaligen Schülern unterstützt: Die hatten eine Unterschriftenliste gesammelt, die mich als Wunschkandidatin für die Stelle auswies“, erinnert sie sich schmunzelnd.

„Ich sehe gerne, wie die Dinge wachsen“, beschreibt die 64-Jährige den Leitgedanken, der sie in den 16 Jahren als Schulleiterin immer wieder motiviert und inspiriert habe. Sie sei unzufrieden gewesen mit der damaligen Ausbildung, der unzureichenden Anleitung und dem Manko, dass Neuerungen und wissenschaftliche Erkenntnisse im Berufsalltag nicht angekommen seien.

Welche Möglichkeit des Mitgestaltens, Entscheidens und Verantwortens sie als Schulleiterin sah, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare