Bottendorf

Christoph Stell gewinnt Burgwald-Triathlon

- Burgwald-Bottendorf (schä). Als er aus dem Teich stieg, war er Siebter; nach der Radstrecke lag er 70 Sekunden vor Oliver Degenhardt; im Ziel nach dem Laufen reichte es gerade noch für Christoph Stell. Der Athlet der Trianhas Bad Arolsen holte sich mit einer Sekunden Vorsprung den Sieg im Burgwald.

Auch die zweite Auflage des Burgwald-Triathlons konnte sich sehen lassen. Insgesamt 250 Starter sorgten dafür, dass das Teilnehmerfeld im Vergleich zur Premiere 2009 noch größer wurde. Und da es auch Punkte für die Gesamtwertung im Tri-Cup Nordhessen gab, steigerte sich auch der sportliche Wert der Veranstaltung, zu der der TSV Bottendorf am Samstag auch wieder zahlreiche Zuschauer begrüßte.

Bei annehmbaren Wetterbedingungen gingen am Vormittag zunächst die Einzelstarter ins Rennen. Im 19 Grad kühlen Wolkersdorfer Teich zeigte sich auf dem 500-Meter-Rundkurs zunächst, wer im Schwimmen seine Stärken hat: Martin Busch (KSV Baunatal/am Ende 3.) zum Beispiel, der schon nach 7:15 Minuten aus dem Wasser stieg; oder der Vorjahres-Dritte Volker Sonthoff (VfL Marburg/5.) und Christoph Ortmüller (Bad Endbach/12.), die in 7:40 schnell unterwegs waren. Alle drei hatten aber nach drei Disziplinen mit dem Sieg nichts zu tun. Erwartet stark im Wasser auch der Korbacher Leistungsschwimmer Moritz Foerster. Er fiel zwar später noch um einige Ränge zurück, freute sich aber über den Altersklassensieg bei den Junioren.Die Zeiten auf der mit 22,7 Kilometer um 2000 Meter verlängerten Radstrecke gaben dagegen schon eher Aufschluss auf das Endresultat. Die Top 4 des Zieleinlaufs legten auch die vier schnellsten Zeiten im Sattel hin.

Allen voran Christoph Stell. Der 35-Jährige, seit 16 Jahren Triathlet, bewältigte die 340 Höhenmeter durch Ernsthausen, Wiesenfeld, Birkenbringhausen und Burgwald zurück nach Bottendorf in 38:05 Minuten und lag damit allein auf diesem Teilstück fast zwei Minuten vor der Konkurrenz. Als siebtbester Schwimmer hatte der Regionalliga-Triathlet der Bad Arolser seine 40 Sekunden Rückstand auf Oliver Degenhardt wettgemacht und nahm 1:11 Minuten Polster vor dem 42-Jährigen vom TSV Heiligenrode mit auf die Fünf-Kilometer-Laufstrecke. Und 5,5 Kilometer hätten es auch nicht sein dürfen, sonst wäre Degenhardt wohl noch vorbeigezogen. Dessen Schlussspurt, der die drittbeste Laufzeit bedeutete, reichte jedoch nicht mehr ganz. Stell rettete ein paar Meter ins Ziel, wo er vom durchaus fachkundigen Publikum nach 1:05,12 Stunden empfangen wurde. Die Siegerzeit entsprach damit trotz diesmal längerer Radstrecke beinahe der des Vorjahres.

Der Vierte des Vorjahres, Thorsten Kramer, kam wie erwartet in der letzten Teildisziplin heran. Dank der besten Laufzeit über 5 Kilometer von 17:35 Minuten finishte der für Blau-Gelb Marburg startende Battenfelder – vor vier Wochen Volkslauf-Sieger an gleicher Stelle – als Neunter und damit drittbester heimischer Starter. Stark auch der Auftritt von Stefan Klapp vom Bottendorfer ELT-Hilbert-Team, der sich von Platz 15 nach dem Schwimmen noch auf Rang sieben nach vorn kämpfte.

Kampfstark auch die vielen Lokalmatadoren, die im Triathlon ein neues Hobby entdeckt haben und teilweise zum ersten Wettkampf antraten. So wurde Jens Jesberg vom Jugendposaunenchor Bottendorf als 42. genauso frenetisch im Ziel gefeiert wie die beiden Bottendorfer Steffen Mengel (66.) und Fabian Köhler (73.) und die beiden „Schützenbrüder“ Christian Rothe (Bromskirchen, 63.) und Thomas Kwyk (Battenberg, 70.).

Auch im Männerfeld einen guten Eindruck gemacht hätte Tanja Ruppert. Die 42-Jährige von Rot-Weiß Ermetheis kam als Gesamt-18. ins Ziel und war im Feld der 20 Damen nahezu konkurrenzlos – obwohl man sie nach 10:52 Minuten im Schwimmen noch gar nicht auf der Rechnung hatte. Am Ende aber bedeutete die Zeit von 1:14,11 Stunden satte 2:41 Vorsprung vor der 26-Jährigen Swantje Dietrich (Wiesbaden) und Anke Scheele (Melsungen), die, weitere 32 Sekunden zurück, als Dritte finishte.

Beste der wenigen heimischen Frauen war Sabine Koppe vom SV Buchenberg. Die Volkslauf-Siegerin in Bottendorf 2010 wurde in 1:30,39 Stunden Elfte, vor Susanne Lindenberg von Lokomotive Korbach (1:34:39).

Mehr vom Burgwald-Triathlon und dem Staffelwettbewerb lesen Sie in der gedruckten Frankenberger Zeitung vom Montag, 14. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare