Bahnstrecke war eine Stunde gesperrt

Betrunkene legen Bahnhof Cölbe lahm: Strecke eine Stunde gesperrt

In Cölbe bei Marburg haben drei alkoholisierte Männer in der Nacht zu Freitag einen Güterzug im Bahnhof zum Halt gezwungen. Die Männer setzten sich auf die Schienen und blockierten die Weiterfahrt. 

Wie die Bundespolizeiinspektion Kassel mitteilte, saßen die Männer im Bahnhof Cölbe zunächst verbotenerweise in den Gleisen. Der Güterzug, der auf dem Nachbargleis in den Bahnhof fuhr, stoppte aus Sicherheitsgründen. Als der Zug stand, sprangen die Betrunkenen auf, wechselten das Gleis und setzen sich vor den Güterzug auf die Schienen und blockierten so dessen Weiterfahrt.

Gegen 1 Uhr in der Nacht rückten wegen des Vorfalls Beamte der Bundespolizeiinspektion und der Polizei Marburg mit Blaulicht und Martinshorn aus. Erst nach Eintreffen der Polizei räumten die Männer das Gleisbett. 

Bei den Gleisblockierern handelte es sich nach Polizeiangaben um einen 16-Jährigen aus Guinea, einen 22-jährigen Deutschen aus Marburg und einen 27-jährigen Eritreer. Ein Alkoholtest bei dem Trio habe einen Durchschnittswert von rund zwei Promille ergeben. Nach den polizeilichen Maßnahmen und einer eindringlichen Belehrung konnten die Männer wieder gehen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen sie Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Die Bahnstrecke war wegen des Vorfalles eine knappe Stunde gesperrt. Der Güterzug erhielt rund 40 Minuten Verspätung.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare