Klosterkonzerte in Haina eröffnet

"Con voce festiva" - mit festlicher Stimme

+
Sie eröffneten gemeinsam die Reihe der Klosterkonzerte: (von links) Florian Balzer, Jens Amend und Sybille Pocher.Foto: Himmelmann

Haina (Kloster) - Trompetenklänge gehören traditionell zum Eröffnungsprogramm, wenn eine neue Reihe der Klosterkonzerte Haina beginnt. So auch am Pfingstsonntag, als rund 200 Gäste den musikalischen Auftakt zur Konzertreihe 2015 genossen.

Liebgewordene Tradition, die eindrucksvolle Atmosphäre der Klosterkirche und hochkarätige Musiker ließen den Abend zu einem Musikerlebnis erster Güte werden. Mit Werken von Händel, Bach, Scarlatti und weiteren Künstlern des 17. und 18. Jahrhunderts hatten Florian Balzer, Sybille Plocher und Jens Amend ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Musik von Georg Friedrich Händel (1685-1759) stand am Anfang: die Arie „Let the Bright Seraphin“ für Sopran, Trompete und Orgel aus dem Oratorium „Samson“, gefolgt von „Oh hätt ich Jubals Harf und Miriams süssen Ton“ aus dem Oratorium „Josua“ und - aus der Händel-Oper „Rinaldo“ - die Arie „Lascia ch‘io pianga“. Mit kraftvoller und facettenreicher Stimme begeisterte die Sopranistin und Gesangsdozentin Sybille Plocher das Publikum.

Weiter geht es in der Reihe der Klosterkonzerte am Sonntag, 14. Juni, um 17 Uhr. Zum 800-jährigen Bestehen des Klosters Haina erklingt ein Sinfoniekonzert mit dem Marburger Kammerorchester mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart - unter anderem mit dem Klarinettenkonzert KV 622 und der „Prager SinSinfofonie“.

Der Eintritt beträgt 15 Euro und ermäßigt zehn Euro.

Von Gerlinde Himmelmann

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare