Inzidenz im Landkreis weiter über 200

Corona in Waldeck-Frankenberg: Es drohen weitere Einschränkungen

Symbolbild
+
Symbolbild

Den Menschen in Waldeck-Frankenberg drohen wegen hoher Corona-Zahlen weitere Einschränkungen.

Waldeck-Frankenberg – Die Corona-Inzidenz lag laut Landkreis am Donnerstag, 14. Januar 2021, mit 213,7 am zweiten Tag in Folge über 200. Bei drei Tagen über 200 sieht das Eskalationskonzept des Landes Hessen „Einschränkung des Bewegungsradius auf den Umkreis von 15 Kilometern des Wohnortes für tagestouristische Ausflüge“ sowie eine Ausgangssperre zwischen 21 bis 5 Uhr vor.

„Der Landkreis beobachtet die Lage und das tagesaktuelle Infektionsgeschehen weiterhin sehr genau und wird dann gegebenenfalls bezüglich weiterer Maßnahmen tätig werden müssen, sofern sich die Inzidenz über 200 verstetigt“, teilte die Kreisverwaltung am Donnerstag mit. Bereits vom 21. Dezember bis 4. Januar galt nach einer tangelang hohen Inzidenz eine nächtliche Ausgangssperre in Waldeck-Frankenberg.

In seinem täglichen Lagebild meldete der Landkreis am Donnerstag 49 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die Zahl der akuten Fälle ist seit Mittwoch um 38 auf 423 gestiegen, weil gleichzeitig elf Infizierte wieder genesen sind. 83 Corona-Patienten liegen im Krankenhaus (-3), weiterhin 15 auf der Intensivstation. Ein neuer Todesfall ist nicht bekannt.

Viele Fälle in Bad Wildungen

Allein 20 der 49 nachgewiesenen Neuinfektionen, die von Mittwoch auf Donnerstag registriert wurden, gab es in Bad Wildungen. Dort sind aktuell 100 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt 17 Bad Wildunger sind bereits im Zusammenhang mit Corona gestorben, allein neun in diesem Jahr.

„Die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Bad Wildungen sind primär den Alten- und Pflegeeinrichtungen zuzuordnen, weniger den Kliniken“, teilte der Landkreis dazu am Donnerstag auf Nachfrage mit. Und: „Verstorbene werden in der Statistik grundsätzlich ihrem Heimatort zugeordnet.“ 

Die akuten Fälle in den Städten und Gemeinden

Wie sich die 423 akuten Fälle vom Donnerstag auf die 22 Städte und Gemeinden im Landkreis aufteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern Vergleich zum Vortag):

  • Allendorf 18 (+ 4)
  • Bad Arolsen 25 (+ 1)
  • Bad Wildungen 100 (+20)
  • Battenberg 17 (- 2)
  • Bromskirchen 1 (+ 0)
  • Burgwald 14 (+ 3)
  • Diemelsee 10 (+ 0)
  • Diemelstadt 32 (+12)
  • Edertal 17 (+ 0)
  • Frankenau 1 (+ 0)
  • Frankenberg 59 (- 5)
  • Gemünden 4 (+ 0)
  • Haina 8 (+ 0)
  • Hatzfeld 6 (+ 0)
  • Korbach 51 (+ 2)
  • Lichtenfels 6 (+ 0)
  • Rosenthal 0 (+ 0)
  • Twistetal 10 (+ 1)
  • Vöhl 14 (+ 1)
  • Volkmarsen 18 (+ 1)
  • Waldeck 7 (+ 0)
  • Willingen 5 (+ 0)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare