1. WLZ
  2. Frankenberg

Corona in Waldeck-Frankenberg: Landkreis bietet erstmals neuen Omikron-Impfstoff an

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Die Corona-Impfstoffe wurden an die Omikron-Variante angepasst.
Die Corona-Impfstoffe wurden an die Omikron-Variante angepasst. © Sebastian Gollnow/dpa

In den Mini-Impfzentren des Landkreises in Waldeck-Frankenberg sind jetzt auch Impfungen mit dem neuen Omikron-Impfstoff möglich. Dazu werden erstmals Sonderimpfungen angeboten.

Waldeck-Frankenberg – In dieser Woche erhält der Landkreis Waldeck-Frankenberg die erste Lieferung des neuen Corona-Impfstoffes gegen die Omikron-Variante BA.1. Aus diesem Grund gibt es in den Impfzentren in Korbach und Bad Wildungen am Samstag, 17. September, einen Sonderimpftag für Booster-Impfungen. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt.

Am neuen Standort des Korbacher Mini-Impfzentrums in der Briloner Landstraße 35 werden die Impfungen an diesem Samstag von 10 bis 13 Uhr angeboten; in Bad Wildungen im Bahnhof von 9 bis 13 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Dort können sich alle Personen ab zwölf Jahren mit dem auf die Omikron-Variante BA.1 zugeschnittenen Corona-Impfstoff boostern lassen.

Eine zweite Booster-Impfung kann für Personen ab 60 Jahren oder solche mit erhöhtem Risiko für schwere Covid-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung durchgeführt werden, informiert der Landkreis. Die letzte Impfung sollte mindestens drei Monate zurückliegen.

Omikron-Impfstoff bisher noch nicht in Frankenberg

Im Impfzentrum in Frankenberg gibt es die Impfungen mit dem neuen Omikron-Impfstoff bisher noch nicht, dies sei aber geplant, sagte Ann-Katrin Heimbuchner, die Pressereferentin des Landkreises, auf Nachfrage und erläuterte: „Das Impfzentrum in Frankenberg hat jeden 1. Samstag im Monat geöffnet; die Impfzentren in Korbach und Bad Wildungen jeden 2. Samstag. Die Impftage für September sind daher bereits um.

Da der neue Impfstoff dem Landkreis jedoch seit dieser Woche zur Verfügung steht, wurde entschieden, spontan am kommenden Samstag einen Sonder-Impftag anzubieten. Kurzfristig konnte dies in Korbach und Bad Wildungen organisiert werden. Zudem soll hier ausgewertet werden, wie hoch die Nachfrage nach dem neuen Impfstoff sein wird.“

Der Landkreis ruft auch weiterhin dazu auf, die öffentlichen Impfangebote wahrzunehmen, um sich und andere gegen das Coronavirus bestmöglich zu schützen. In diesem Zusammenhang weist der Kreis zudem noch einmal auf die einrichtungsbezogene Impfpflicht hin, die seit März für bestimmte Einrichtungen gilt und eine Impfung für bestimmte Berufsgruppen vorschreibt.

Moderna und Novavax auf Anfrage

Die Impfungen in den Mini-Impfzentren des Landkreises finden fast ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech statt. Auch Impfungen mit den Vakzinen von Moderna oder Novavax sind noch möglich, in diesen Fällen jedoch nur unter vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail an moderna@lkwafkb.de.

Zur Impfung sollten Krankenkassenkarte und nach Möglichkeit Impfpass, Personalausweis und die ausgefüllten Aufklärungsmerkblätter und Anamnese- und Aufklärungsbögen für die jeweiligen Impfstoffe mitgebracht werden. Die Dokumente stehen zum Herunterladen auf landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfen.

Weitere Infos zum Thema Impfen gibt der Fachdienst Gesundheit des Landkreises an seiner Corona-Hotline: 05631/954 555.

Impfzentren in Korbach, Frankenberg, Wildungen

Der Landkreis betreibt drei Mini-Impfzentren; dort wird überwiegend der Impfstoff von Biontech verimpft.

Korbach: Briloner Landstraße 35b; jeden zweiten Samstag im Monat 10 bis 13 Uhr; auch Kinderimpfungen.

Frankenberg: Kreiskrankenhaus (unteres Gebäude), Forststraße 9a; jeden ersten Samstag im Monat 10 bis 13 Uhr.

Bad Wildungen: Bahnhof, jeden zweiten Samstag im Monat von 9 bis 13 Uhr; auch Kinderimpfungen.

Auch interessant

Kommentare