Statistik für das erste halbe Jahr mit der Pandemie

Corona in Waldeck-Frankenberg: In zwei Gemeinden bisher keine positiven Tests

Symbolfoto: Ein Helfer mit einem Abstrich-Röhrchen für einen Corona-Test.
+
Symbolfoto: Ein Helfer mit einem Abstrich-Röhrchen für einen Corona-Test.

Vor einem halben Jahr ist das Coronavirus nach Waldeck-Frankenberg gekommen. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Waldeck-Frankenberg – Anfang März 2020 wurden im Landkreis Waldeck-Frankenberg die ersten Infektionen offiziell festgestellt; bis heute wurde das Virus bei 231 Menschen nachgewiesen. Auf Nachfrage hat der Landkreis mitgeteilt, wie sich die Corona-Fälle in Waldeck-Frankenberg auf die 22 Kommunen und auf verschiedene Altersgruppen verteilen (Stand der Statistik: 01.09.2020).

Demnach gab es die meisten der bis zum 01.09.2020 insgesamt 228 Fälle im Landkreis in Battenberg (44) und Allendorf-Eder (24). Der Landkreis hatte die Bevölkerung dort im März sogar mit Lautsprecher-Durchsagen gewarnt und gebeten, Kontakte zu vermeiden. Offenbar hatten damals Skiurlauber das Virus aus Ischgl mit ins Obere Edertal gebracht.

In Frankenberg sind es bislang 20 Fälle, in der Kreisstadt Korbach 10. Noch keine positiven Corona-Tests gab es in Diemelsee und Lichtenfels.

Bei den Altersgruppen gab es unter den Menschen zwischen 31 und 60 Jahren mit insgesamt 120 mehr als die Hälfte aller Corona-Infektionen im Landkreis. In der Risikogruppe über 60 Jahre sind es insgesamt 47 Fälle, bei den 7- bis 18-Jährigen, zu denen auch die Schüler gehören, gab es bisher 19 Infektionen.

Bis zum 1. September hatte der Landkreis insgesamt 2266 Menschen unter Quarantäne gestellt, also auch Kontaktpersonen von Infizierten. „Wie viele Erkrankte stationär – und davon intensiv – behandelt wurden, lässt sich vom Landkreis Waldeck-Frankenberg nicht ermitteln“, teilte Pressereferentin Ann-Katrin Heimbuchner mit. „Es gibt zwar eine Erhebung darüber, wie viele Betten in den Kliniken im Zusammenhang mit dem Coronavirus belegt waren, jedoch lässt dies keinen Rückschluss auf die Gesamtzahl der Patienten zu, da die Bettenauslastung zwar täglich erhoben wird, jedoch die tatsächliche Dauer des Krankenhausaufenthaltes der einzelnen Patienten dem Landkreis nicht bekannt ist.“

2800 Tests im Testzentrum

Laut der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) sind im Corona-Testzentrum in Korbach, das die KVH betreibt, seit März rund 2800 Menschen auf das Coronavirus getestet worden. In der vergangenen Woche habe es pro Tag im Durchschnitt 33 Tests gegeben. Hinzu kommen weitere Tests in Hausarztpraxen – die Zahl liege der KVH aber noch nicht vor. Sechs Personen aus Waldeck-Frankenberg wurden außerhalb des Landkreises positiv getestet, teilte der Landkreis mit. jpa

Fälle nach Kommunen

Allendorf-Eder 24, Bad Arolsen 22, Bad Wildungen 12, Battenberg44, Bromskirchen 18, Burgwald 6, Diemelsee 0, Diemelstadt 6, Edertal 5, Frankenau 2, Frankenberg 20, Gemünden 7, Haina 12, Hatzfeld 6, Korbach 10, Lichtenfels 0, Rosenthal 2, Twistetal 5, Vöhl 10, Volkmarsen 6, Waldeck 6, Willingen 5.

Fälle nach Alter und Geschlecht

(in Klammern: männlich/weiblich) 0 - 6 Jahre: 6 (5/1) 7 - 18 Jahre: 19 (6/13) 19 - 30 Jahre: 38 (17/21) 31 - 60 Jahre: 120 (63/57) 61 - 65 Jahre: 14 (7/7) über 65 Jahre: 33 (16/17)

Diese Auflistung nach den Altersgruppen enthält 230 Fälle, also zwei Fälle mehr, weil auch zwei ausländische Lkw-Fahrer im Landkreis positiv getestet wurden, die aber nicht im Landkreis wohnen und daher nicht zu den Kommunen zählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare