Coronavirus im Kreis Waldeck-Frankenberg

Start in die Camping-Saison fällt flach: „Der Edersee ist voll, und jetzt das“

Corona in Waldeck-Frankenberg: Start in die Camping-Saison fällt flach
+
Zeltplätze wie dieser auf dem Camping- und Ferienpark Teichmann in Vöhl-Herzhausen im Sommer 2018 werden in den nächsten Wochen erst mal leer bleiben.

Von Corona ist auch die Tourismus-Branche in Waldeck-Frankenberg betroffen. Der Start in die Camping-Saison fällt wegen der Virus-Pandemie flach.

Waldeck-Frankenberg - Nach starken Jahren für den Tourismus in Hessen wird die Branche durch das Coronavirus stark ausgebremst. Davon betroffen ist auch der Bereich Camping. Der Saisonstart fällt komplett ins Wasser. Die vielen Camping- und Wohnmobilstellplätze im touristisch geprägten Waldeck-Frankenberg sind gemäß einer Verordnung der hessischen Landesregierung zunächst bis zum 19. April geschlossen.

Touristische Reisen außerhalb und innerhalb Deutschlands hat die Bundesregierung wegen des Coronavirus verboten. Damit fallen zunächst sämtliche Ferienübernachtungen über Ostern weg. „Diese Zeit ist sonst bei gutem Wetter immer ein gutes Zubrot“, sagt Kirsten Müller vom Campingplatz „Am Linge“ in Edertal-Bringhausen. Das Ancampen fällt aus, wichtige Einnahmen fallen somit weg.

Ob das Gastgewerbe nach dem 19. April wieder Fahrt aufnehmen darf, bezweifelt sie: „Was bringt es, wenn wir dann wieder öffnen und Gäste aus ganz Deutschland kommen, die sich die sanitären Anlagen teilen?“ Solch ein Virus brauche vermutlich länger, um komplett zu verschwinden.

Corona in Waldeck-Frankenberg: Entwicklungen machen „unendlich traurig“

Die Gastgeber sind enttäuscht: „Der Edersee ist voll, und jetzt das“, seufzt Kirsten Müller. Sie betont aber, dass die Gesundheit das Wichtigste sei. Daher zeigt sie Verständnis für die Vorsichtsmaßnahmen. Die Polizei habe bereits auf dem Campingplatz kontrolliert, ob tatsächlich keine Gäste da sind. Die Kunden geben sich Müller zufolge auch „sehr verständnisvoll“. 70 Dauercamper nehmen etwa die Hälfte der Plätze „Am Linge“ ein. Diese zahlen die Pachten weiter, auch wenn sie zurzeit nicht übernachten dürfen. „Manche fragen, ob sie wenigstens Rasenmähen dürfen“, berichtet Kirsten Müller.

„Wir sind unendlich traurig über die aktuellen Entwicklungen“, schreiben die Betreiber des Campingparks Teichmann in Herzhausen im Landkreis Waldeck-Frankenberg über ihre Internetseite an die Camper. Buchungen innerhalb des Zeitraums der Schließung würden kostenlos storniert. Die Platzbetreiber haben die Sommersaison trotz Corona-Pandemie noch nicht abgeschrieben. Anfragen dazu werden über E-Mail entgegengenommen.

Auch der Reisemobilhafen am Twistesee bleibt wie alle anderen vorübergehend komplett geschlossen. Der Betreiber appelliert an die Camper: „Bitte haltet euch an die von der Bundesregierung beschlossenen Regelungen, damit die aktuelle Corona-Krise schnell überwunden werden kann und wir uns möglichst bald wiedersehen.“

Von Stefanie Rösner

Die neuesten Entwicklungen zu Corona im Landkreis Waldeck-Frankenberg gibt es im News-Ticker.*

Korbacher Friseurin über die Coronakrise: „Mein Lebenswerk steht auf dem Spiel“.

Tourismus am Edersee: Wegen Corona steht alles still, eine Prognose für den Sommer sei derzeit schwierig, die Tourismusbranche wartet auf ein klares Konzept der Politik.

*hna.de und wlz-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare