648.200 Euro Defizit:

Ausschüsse empfehlen Beitragserhöhung für das erste Kind

+
Carls Weegels

Battenberg. Eine Erhöhung der Kindergartengebühren um zehn Euro pro Monat haben die Ausschüsse der Stadt Battenberg empfohlen. Für die Vormittags-Betreuung des ersten Kindes (ab drei Jahren) sollen ab August 70 statt 60 Euro im Monat fällig werden.

Die Ganztags-Betreuung des ersten Kindes soll dann 130 statt 120 Euro im Monat kosten. Angesichts der angespannten Haushaltslage hatten sich der Magistrat und der fraktionsübergreifende Arbeitskreis Haushaltskonsolidierung mit den Kindergartengebühren befasst. Der von der Stadt zu leistende Verlustausgleich summiert sich derzeit auf 648.200 Euro im Jahr.

Die Verwaltung hatte empfohlen, die Benutzungsgebühren für die Vormittagsbetreuung des zweiten Kindes von 35 auf 45 Euro und für die Ganztagsbetreuung des zweiten Kindes von 65 auf 90 Euro im Monat zu erhöhen. Das würde eine Verminderung des jährlichen Defizits um 44.000 Euro bedeuten.

Der Arbeitskreis Haushaltskonsolidierung hatte auch darüber nachgedacht, eine derzeit mögliche Gebührenreduzierung nicht mehr anzuwenden, die die Stadt Eltern gewährt, die zwei Kinder gleichzeitig in einer Kindertagesstätte betreuen lassen.

Manfred Wetter (SPD) hatte sich bereits für eine solche Lösung ausgesprochen, die „moderat“ ausfalle, aber doch einen Beitrag zur Senkung des jährlichen Defizits leiste.

Carl Weegels (Bürgerliste Dodenau) gelang es jedoch, die Ausschussmitglieder von einer anderen Lösung zu überzeugen: Weegels ist der Meinung, man solle besser den Elternbeitrag für das erste Kind um fünf oder zehn Euro im Monat erhöhen: „Man bekäme damit mehr Geld in die Kasse und die Erhöhung wäre immer noch moderat“, sagte Weegels. off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare