Diamantene Konfirmation: Treffen in der Liebfrauenkirche nach 60 Jahren

Frankenberg. Zum feierlichen Vorspiel des Posaunenchors zogen sie in die Liebfrauenkirche ein und wurden im anschließenden Gottesdienst von Pfarrer Christoph Holland-Letz erneut gesegnet: 48 ehemalige Konfirmanden des Kirchenkreises Frankenberg trafen sich 60 Jahre nach ihrer Einsegnung.

Und sie feierten am Sonntag ihre Diamantene Konfirmation.

Bereits am Vorabend hatten die Jubilare in der Ratsschänke ein freudiges Wiedersehen gefeiert und in Erinnerungen geschwelgt. Die meisten wohnen zwar nach wie vor in Frankenberg und sehen sich öfters. Einige waren aber auch von weiter angereist wie beispielsweise aus Dachau oder Ingolstadt. Der ehemalige Mitkonfirmand Paul Balz, der heute in Argentinien lebt, hatte abgesagt.

„Ein harter Kern trifft sich immer wieder mal“, erzählte Brunhilde Gerke aus Rodenbach. Leider seien aber auch schon 38 der damaligen Konfirmanden verstorben, berichtet Karl-Hermann Orth, der mit 18 Jahren aus Frankenberg weggezogen ist und aus Dachau angereist war.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare