Vernissage in Gemünden

"Die Landschaft vermittelt das Gefühl von Heimat"

+
501859-20120320173000.jpg

Gemünden - Der Maler Andreas Amrhein stellt seine Bilder bis zum 6. Mai im Gemündener Alten Bahnhof aus. Zur Vernissage am Sonntagnachmittag kamen viele Besucher in den ehemaligen Güterschuppen.

"Diese Region ist meine Heimat", sagt der professionelle Künstler, der seine Werke erstmals in Gemünden zeigt. Er wurde 1963 in Marburg geboren und wuchs bis zum Alter von zwölf Jahren in Wohra auf. Seine Großcousine Anita Thursar stellte den Kontakt her und brachte am Sonntag auch ein Foto der gemeinsamen Urgroßeltern mit.

Oftmals bilden in seinen farbenfrohen Werken Landschaften in transparenten Farben den Bildhintergrund. Darauf setzt Amrhein scheinbar nicht passende Zeichnungen: Ein röhrender Rothirsch vor einem amerikanischen Supermarkt oder ein kleiner Hund vor einem Westerndorf bilden großformatige Blickfänge im Ausstellungssaal.

Hauptdarsteller seiner Bilder sind häufig Porzellanfiguren aus der traditionsreichen Manufaktur Meissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare