„Die Schrauber“ feiern Jubiläum

+
Nostalgie und Faszination: 10 Jahre gibt es die Oldtimerfreunde jetzt schon, inzwischen zählt der Verein 52 Mitglieder.

Die Mitglieder des Oltimervereins Hatzfeld e.V. freuen sich auf die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum an diesem Wochenende, 15. und 16. September. Bereits zum achten Mal sind alle Fans alter Traktoren und anderer antiker Fahrzeuge nach Hatzfeld eingeladen.

2002 wurde der Verein Oldtimerfreunde Hatzfeld e.V. – „Die Schrauber“ unter dem Vorsitz von Klaus Wenzel gegründet. Der Zusatzname „Die Schrauber“ geht auf den Spitznamen des Vorsitzenden zurück. Mit 25 Jahren erwarbWenzel seinen ersten Schlepper, einen 16er Lanz. Im Lauf der Jahre kamen weitere Gefährte hinzu, an denen Klaus Wenzel mit wachsender Begeisterung herumschraubte. Diese Leidenschaft war wohl ansteckend, denn mittlerweile zählt der Verein 52 Mitglieder, die meisten von ihnen sind stolze Besitzer eigener Fahrzeuge.

Neben Traktoren auch Limousinen und Motorräder

Bei den Treffen vergangener Jahre konnten jedoch nicht nur alte Traktoren bestaunt werden, auch historische Limousinen, alte Motorräder und amerikanische Straßenkreuzer wie der exotische Hot Rod waren bei den Ausstellungen zu Gast. Die Veranstalter können auch am kommenden Wochenende mit einigen Überraschungen aufwarten. Es werden rund 400 Oldtimer erwartet, die von dem bewährten Moderator Harald Weber fachkundig vorgestellt werden.

Natürlich gibt es auch ein Rahmenprogramm für Groß und Klein. Am Samstagabend spielt die Bayrische Music Power Band live im Festzelt auf. Der Frühschoppen am Sonntag wird von den Sauerland Musikanten untermalt. Für die große Tombola zugunsten der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg e.V. können Lose für nur zwei Euro erworben werden. Neben vielen tollen Preisen gibt es in diesem Jahr einen ganz besonderen Hauptgewinn: einen Deutz-Traktor mit 25 PS aus dem Baujahr 1955. Die Gewinner werden am Sonntag ab 16 Uhr ermittelt. (jl)

PDF der Sonderseite 10 Jahre Oldtimerfreunde Hatzfeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.